Die Krankenkassen prüfen regelmäßig die Abrechnungen von Ärzten und Krankenhäusern. 2010 holte die Techniker Krankenkasse (TK) allein von Krankenhäusern 84 Millionen Euro zurück. Mittlerweile gehen die Kassen verschärft gegen Abrechnungsbetrüger vor.

Allein die DAK holte im vergangenen Jahr 2 Millionen Euro zurück, bei der TK liegt der Betrag in ähnlicher Höhe. Gefälschte Rezepte, Scheinbehandlungen und andere Betrügereien seien bei Apotheken, Ärzten, aber auch Physiotherapeuten aufgedeckt worden. Den größten Schaden verursachten laut DAK manipulierte Abrechnungen bei Arzneimitteln. Als Betrug gilt so etwas jedoch erst, wenn die Täter verurteilt sind. „Strafanzeigen führen oft dazu, dass Verfahren eingestellt werden oder mit Vergleichen enden, unter anderem weil die Staatsanwaltschaft überlastet ist“, bedauert TK-Sprecher Hermann Bärenfänger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 95 Nutzer finden das hilfreich.