Checkliste: Wann ist ein Vertragswechsel sinnvoll?

  • Neue Lebenssituation. Nach einer Scheidung oder dem Verlust des Arbeitsplatzes sind manche Versicherungen oder Geldanlagen nicht mehr finanzierbar. Anleger sollten dennoch eine Kündigung möglichst vermeiden. Meist ist es günstiger, die Verträge beitragsfrei zu stellen.
  • Schlechte Qualität. Bei Fondspolicen mit schlechten Fonds sollten Anleger die Möglichkeit des Fondswechsels prüfen. Viele Fonds können sie kostenlos unter www.test.de/fondsfinder prüfen. Zertifikate, die mehrere Nachteile kombinieren, sollten Anleger verkaufen, zum Beispiel aktienhaltige Zertifikate, die keine Dividenden weitergeben und den Wert mit dem schlechtesten von mehreren ­Basiswerten ermitteln.
  • Anderes Risikoprofil. Entspricht eine Geldanlage nicht mehr den eigenen Risikovorstellungen, sollte man sie verkaufen. Wer zum Beispiel ein Übergewicht an Aktienfonds nicht mehr verkraftet, sollte ihren Anteil reduzieren – diese Entscheidung dann auch durchhalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1019 Nutzer finden das hilfreich.