Falschberatung

Unser Rat

02.01.2008
Inhalt

! Warnliste. Sehen Sie in der Finanztest-Warnliste nach, wenn Sie an Ihrer Geldanlage zweifeln. Dort finden Sie Anbieter, Vermittler und Initiatoren von Geldanlagen, vor denen wir warnen.

Rechtsberatung. Lassen Sie sich beraten. Ein Jurist sollte prüfen, ob Schadenersatzforderungen gegen Vermittler, Berater, Anbieter, Prospektherausgeber, Treuhänder und sonstige Verantwortliche Errfolg versprechen. Eine Erstberatung kostet bei Verbraucherzentralen 25 bis 60 Euro, beim Anwalt 100 bis 300 Euro. Geeignete Anwälte finden Sie über den Deutschen Anwaltsverein (0 180 5/18 18 05, 14 Cent/Min. im Festnetz).

Unterlagen. Bringen Sie Ihrem Anwalt alle Unterlagen mit, die Sie im Zusammenhang mit der Geldanlage bekommen haben. Neben Vertrag, Prospekt, Jahresabschlüssen, Geschäftsberichten, Mitteilungen der Anlagefirma sollten Sie auch Werbematerial und Notizen vorlegen.

Rechtsschutz. Oft lehnen Versicherer die Kostenübernahme für eine Anlegerklage ab. Lassen Sie deshalb von Ihrem Anwalt klären, ob der Versicherer nicht doch zur Kostenübernahme verpflichtet ist.

  • Mehr zum Thema

    Warn­liste Geld­anlage Unseriöse Firmen und Finanz­produkte

    - Unsere Warn­liste Geld­anlage verschafft Lesern und Anlegern schnell einen Über­blick über dubiose, unseriöse oder sehr riskante Geld­anlage­angebote, vor denen die...

    Verdacht auf gewerbs­mäßigen Betrug Verhaftung bei Geno eG

    - Der Verdacht auf Untreue, Insolvenz­verschleppung und gemeinschaftlichen gewerbs­mäßigen Betrug bei der Geno Wohn­baugenossenschaft eG aus Ludwigs­burg scheint sich zu...

    Autark-Gruppe Dubiose personelle Verflechtungen der Inco Genossenschaft

    - Finanztest darf die Inco Genossenschaft „unseriös“ nennen und sie in die Warnliste der Stiftung Warentest aufnehmen. Das hat das Ober­landes­gericht Stutt­gart...