Im Jahr 2006 haben sich über 10  000 Patienten bei den Schlichtungsstellen und Gutachterkommissionen über Ärzte beschwert. Die Gutachter und Schlichter stellten daraufhin rund 3 900 Behandlungsfehler sowie Mängel bei der Aufklärung über Behandlungsrisiken fest.

Die meisten Patientenbeschwerden betrafen die Unfall- und die Allgemeinchirurgie. Am häufigsten falsch behandelt wurden Gelenkerkrankungen und Knochenbrüche.

Über Arztleistungen im Krankenhaus gab es rund doppelt so viele Beschwerden wie über die Leistung der Praxisärzte. Auch die Zahl der festgestellten Behandlungsmängel lag im Krankenhaus doppelt so hoch.

Die Zahl der tatsächlichen Behandlungsfehler dürfte in Deutschland noch viel höher liegen. Die Schlichtungsstellen gehen davon aus, dass sich jährlich rund 40 000 Patienten über ihren Arzt beschweren. Viele tun dies aber nicht bei einer Schlichtungsstelle, sondern ziehen gleich vor Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.