Fairtrade Meldung

Das Fairtrade-Siegel für Produkte aus fairem Handel verbessert die Lebens­verhält­nisse von Bauern und Land­arbeitern in Afrika, Asien und Latein­amerika. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Vereins Trans­fair. Zertifizierte Bauern verfügen über höhere und stabilere Einkommen als nicht­zertifizierte Produzenten, Arbeits­bedingungen und Gesund­heits­schutz sind meist besser. Investitionen in lokale Infrastruktur wie Straßen verbesserten zudem das Bildungs- und Gesund­heits­wesen ländlicher Gebiete. Fazit der Autoren: Fairer Handel kann einen Entwick­lungs­schub für eine ganze Region auslösen. Über Arbeits­bedingungen in den weiteren Fertigungs­stufen sagt die Studie aber nichts. Unsere Tests zeigen, dass etwa Nähe­rinnen von T-Shirts oft unter miserablen Bedingungen arbeiten, auch wenn die Baumwolle von Fairtrade zertifizierten Plan­tagen stammt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.