Fahrtkosten Meldung

Viele Arbeitnehmer, die an mehreren Arbeitsstätten arbeiten, können jetzt mehr abrechnen. Neu ist, dass höchstens eine davon ihre regelmäßige Arbeitsstätte sein kann, entschied der Bundesfinanzhof (Az. VI R 55/10, VI R 36/10 und VI R 58/09). Für den Weg dorthin können sie die Entfernungspauschale von 30 Cent je Entfernungskilometer ansetzen. Für alle anderen zählen die Reisekosten, die oft eine größere Steuerersparnis bringen:

  • Für Fahrten mit dem eigenen Auto 30 Cent je Kilometer des Hin- und Rückwegs oder selbst bezahlte Ticketkosten.
  • Bei Abwesenheit von zuhause ab 8 Stunden gibts höchstens für drei Monate 6 bis 24 Euro Verpflegungspauschale.

Nach der neuen Regel haben manche gar keine regelmäßige Arbeitsstätte mehr. Wie bei einer Filialleiterin, die für 15 Filialen zuständig ist, bildet keine davon den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Deshalb kann sie ihre Kosten immer als Reisekosten abrechnen (Az. VI R 36/10). Das bringt allen Vorteile, die für ihre Fahrtkosten selber aufkommen müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 430 Nutzer finden das hilfreich.