Ein Arbeitnehmer, der auf dem Weg zu seiner regel­mäßigen Arbeits­stätte statt Diesel irrtümlich Benzin getankt hat, bleibt auf den Kosten für die Auto­reparatur sitzen. Alle Ausgaben sind mit der Entfernungs­pauschale abge­golten (BFH, Az. VI R 29/13). Wäre der Schaden aber auf einem Weg zur auswärtigen Tätig­keits­stätte passiert, müsste das Finanz­amt die Kosten anerkennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.