Fahren Erwachsene Kinder oder Enkel zum Sport­ver­ein, ist das eine reine Gefäl­ligkeit. Passiert unterwegs ein Verkehrs­unfall, haben sie keine Ansprüche an den Verein. Eine Frau hatte ihre Enkelin zu einem Fußball­turnier gefahren und wurde bei einem Unfall schwer verletzt. Das Ober­landes­gericht Celle hatte den Verein zur Zahlung von 2 800 Euro verurteilt. Dies hob der Bundes­gerichts­hof auf. Es spiele keine Rolle, dass nicht nur die Enkelin ein Interesse an der Turnier­teil­nahme hatte, sondern auch der Verein (BGH, Az. III ZR 346/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.