Fahrräder Fitnessbiking heißt der neue sportliche Trend

Geht es nach den Fahrradherstellern, sind Fitnessbikes der Trend der kommenden Saison. Die neuen Räder wurden dem Fachpublikum auf der Fahrrad-Fachmesse IFMA in Köln vorgestellt. Fitnessbiking soll die Leistungsfähigkeit steigern helfen. Nicht die Geschwindigkeit, sondern die individuell richtige Belastung steht bei ihm im Vordergrund, wie der Sportmediziner Professor Dr. Klaus Baum erläutert.

Die neuen Räder sind ein Zwischending zwischen Renn- und Trekkingrädern. Sie sind leicht und sportlich, haben eine schmale 28-Zoll-Bereifung und Rennsattel. Statt der tiefen Rennlenker verfügen sie ähnlich wie Trekkingräder über gerade Lenker. Sie ermöglichen eine deutlich komfortablere Sitzposition als Rennräder. Das ist auch das Hauptverkaufsargument für die Fitnessräder.

Sie werden von ungefedert bis voll gefedert angeboten, mit V-Brakes oder Rennbremsen, mit unterschiedlichen Reifenvarian­ten. Sie haben aber alle keine Ausstattung gemäß der Straßenverkehrszulassungsordnung (zum Beispiel keine Lichtanlage), sind daher reine Sporträder oder Trainingsgeräte und nicht für den täglichen Weg zur Arbeit gedacht.

Mehr zum Thema

  • Fahr­radträger für die Anhängerkupp­lung im Test Nur jedes zweite Modell ist sicher

    - Fahr­radträger für die Anhängerkupp­lung sind recht teuer, gelten aber als sicher. Doch im Test von acht Trägern patzen einige. Drei Modelle sind gut, eines klarer...

  • Fahr­rad Das große Technik-Special

    - Zwei Räder, Rahmen, Sattel, Lenker, Kurbel und Kette – fertig ist das Fahr­rad? Nicht ganz. Die Stiftung Warentest sagt, worauf es bei der Technik für Fahr­rad und E-Bike...

  • Sicherheit für Radfahrer Die ersten Meter sichere Radspur in Deutsch­land

    - Osnabrück hat sie: Deutsch­lands erste Protected Bike Lane, kurz PBL. Das ist eine extra abge­trennte Spur, auf der Radler im Stadt­verkehr von Autos oder Fußgängern...