Tipps

  • Fahrradversicherung. Eine Spezialver­siche­­rung für Ihr Rad lohnt sich, wenn Sie ein sehr teures Rad fahren, keine Hausratversicherung haben oder in einer teuren Tarifzone wohnen. Sie können sich bei Ihrem Hausratversicherer über die Tarifzone informieren.
  • Empfehlung. Der Standardschutz der Arag bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mitglieder des Fahrradclubs ADFC erhalten bei P & P elf Prozent Rabatt. Die Arag bietet aber bessere Leistungen. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle.
  • Hausratversicherung. Sie können Ihr Rad oft gegen Zuschlag in der Hausratversicherung versichern. Der Wohnort beeinflusst die Höhe des Beitrags. Es lohnt sich den Vertrag der Hausratversicherung entsprechend zu erweitern, wenn Sie in einer günstigen Tarifzone wohnen, eine preiswerte Hausratversicherung mit niedrigen Zuschlägen für Fahrräder haben und ein weniger wertvolles Rad besitzen. Wenn Sie Ihr Fahrrad mit 500 Euro versichern und Ihr Vertrag ansonsten für den Hausrat eine Versicherungssumme von 50 000 Euro hat, kostet Sie das - je nach Tarifzone und Vertrag - etwa zwischen 19 und 29 Euro im Jahr.
  • Nachts. Steht Ihr Rad nachts draußen, bieten nur Fahrradversicherungen Schutz. Hausratversicherungen schützen in diesem Fall nicht.
  • Kodierung. Lassen Sie Ihr Fahrrad beim Fahrradhändler oder der Polizei kodieren. Das macht das Rad für Hehler uninteressanter. Wird Ihr kodiertes Fahrrad gestohlen und wiedergefunden, erleichtert die Nummer die Rückgabe.
  • Schloss. Schließen Sie Ihr Rad mit einem Bügelschloss oder Panzerkabel ab. Spiralkabel und normale Kabelschlösser schützen meist nur unzureichend.
  • Belege. Heben Sie die Fahrradrechnung auf. Fotografieren Sie Ihr Fahrrad. Die Belege vereinfachen nach einem Diebstahl die Regulierung des Schadens. Bewahren Sie den Schlüssel des Fahrradschlosses nach einem Diebstahl auf. Manche Versicherer verlangen ihn als Beweis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2357 Nutzer finden das hilfreich.