Tipps

So werden Sie fit

  • Sportcheck. Lassen Sie sich vom Arzt durchchecken, wenn Sie lange Zeit keinen Sport getrieben haben. Das gilt vor allem für Neueinsteiger. Eine sportmedizinische Untersuchung zeigt mögliche Schwächen am Herz-Kreislauf-System und den Gelenken.
  • Trainingsziele. Legen Sie persönliche Trainingsziele fest. Halten Sie Trainingsdauer und Schwierigkeitsstufe möglichst ein. Fahrradtrainer trainieren vor allem die Beine. Auf dem Crosstrainer bewegen Sie den Oberkörper mit. Beide Geräte wirken positiv aufs Herz-Kreislauf-System.
  • Schritt für Schritt. Gehen Sie das Training langsam an. Muskeln, Bänder und Gelenke müssen sich erst an die Belastungen gewöhnen. Wer sich überlastet, riskiert seine Gesundheit und verliert schnell den Elan. Steigern Sie die Belastung Schritt für Schritt.
  • Puls messen. Überwachen Sie Ihre Belastung beim Training mit Hilfe des Trainingscomputers. Er zeigt beispielsweise die Pulsfrequenz. Verwenden Sie den Pulsmesser möglichst mit Brustgurt. Ohrclips sind eine Alternative, Handschalen sind ungenauer.
  • Kalorien. Einfache Fahrradtrainer zeigen oft den Kalorienverbrauch an. Ein netter Gimmick, aber keine Basis für einen soliden Trainingsplan. Die Anzeige ist nicht genau. Wichtige persönliche Faktoren bleiben außen vor. Die Leistungsanzeigen der hochwertigen Fahrradtrainer sind meist besser.

So trainieren Sie richtig

  • Einstellen. Stellen Sie den Fahrradtrainer auf Ihre Körpergröße ein. Der Sattel hat die richtige Höhe, wenn Sie das Pedal am unteren Ende des Kurbelwegs mit der ganzen Fußsohle berühren können und Ihr Bein dabei nur locker strecken. Stellen Sie den Sattel im Zweifelsfall eher etwas niedriger ein als zu hoch.
  • Rücken gestreckt. Passen Sie auch Lenkerhöhe und Sattelneigung an Ihre Bedürfnisse an. Trainieren Sie in aufrechter Sitzposition, wenn Sie zu Rückenschmerzen neigen. Wählen Sie dagegen eine leicht nach vorne gebeugte Haltung (Rennradhaltung), wenn Sie betont sportlich fahren. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Wirbelsäule gestreckt, nicht gekrümmt ist.
  • Schadstoffe. Sie haben ein Modell mit PAK oder Weichmachern in den Griffen gekauft? Diese Schadstoffe können über die Haut aufgenommen werden. Umwickeln Sie die Griffe mit Lenkerband für Fahrradlenker. Helles Lenkerband ist in puncto Schadstoffe am wenigsten verdächtig. Fragen Sie beim Anbieter nach, ob es inzwischen neue, schadstofffreie Griffe gibt. Oder trainieren Sie mit Fahrradhandschuhen. Auch ein Handtuch über den Gerätegriffen hilft.
  • Abstand halten. Vorsicht, wenn Kinder in der Nähe sind oder der Hund unter dem Fahrradtrainer schläft. Achten Sie darauf, dass niemand in das Gerät greifen kann oder dem Gerät zu nahe kommt, während Sie trainieren.
  • Studio statt Wohnzimmer. Alleine trainieren kann ziemlich öde sein. In Fitnesstudios gibt es Gesellschaft. Gute Studios bieten auch Anleitung zum Training. Kurse wie Rückengymnastik, Feldenkrais, Yoga oder Wassergymnastik halten vielleicht auch Trainingsmuffel bei der Stange.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 1931 Nutzer finden das hilfreich.