Fahrradtrainer Test

Weihnachten ist vorbei. Das ein oder andere Speckröllchen ist geblieben. Heimtrainer machen wieder fit. Bei jedem Wetter und zu jeder Zeit. Im Test: 15 Fahrradtrainer für 149 bis 1 550 Euro. test.de zeigt die besten Modelle.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Heimtrainer

Mit Shakira über die Alpen

Fit strampeln und dabei Sportschau schauen, Diätbücher lesen während die Pfunde purzeln oder mit Shakira auf die Tour de France: Fahrradtrainer machens möglich. Bei jedem Wetter und zu jeder Zeit. Moderne Ergometer ermöglichen sogar das Abfahren realer Strecken. Eine Schnittstelle zum PC überträgt Geschwindigkeit und Leistungsdaten. Auch Wettrennen sind möglich. Via Internet treten Heimsportler aus aller Welt gegeneinander an.

15 Modelle im Test

Gute Ergometer mit PC-Schnittstelle und Leistungsanzeige sind allerdings nicht billig. Preis: etwa 700 Euro aufwärts. Wer auf Schnickschnack verzichtet, bekommt einen guten Fahrradtrainer mit Leistungsanzeige aber auch schon für 300 Euro. Die Stiftung Warentest hat 15 Modelle untersucht. Im Labor mussten sich die Fahrradtrainer vor Technikern beweisen. Sie prüften Drehzahlen- und Leistungsanzeigen. Alle Modelle liefen angenehm leise und rund. Die berührungslosen Bremssysteme funktionierten recht gut. Die Techniker untersuchten die Geräte aber auch auf Schadstoffe in den Griffen. Drei Männer und vier Frauen strampelten außerdem im Praxistest.

Puls mit Brustgurt messen

Ergebnis: Nur sechs von 15 Fahrradtrainern sind insgesamt gut. Der Buffalo Montreux etwa, das billigste gute Gerät mit Leistungsanzeige. Preis: um 300 Euro. Test-Qualitätsurteil: gut, Note 2,2. Das Gerät wird sogar mit Brustgurt für die Pulsmessung geliefert. Die Pulsmessung mit Brustgurt ist die beste Methode. Der Buffalo Montreux zeigt die Trainingswerte zuverlässig und übersichtlich an. Die billigen Fahrradtrainer ohne Leistungsanzeige konnten bei den Testern dagegen kaum punkten.

Onlinerennen mit Bild

Noch mehr Komfort bieten die Testsieger von Kettler und Daum. Beide Geräte sind mit PC-Schnittstelle ausgestattet. Der Daum Premium 8 hat sogar einen Netzwerkanschluss. Mit der entsprechenden Software und einer Webcam lassen sich Onlinerennen fahren: live, in Farbe und mit Bild. Die Cockpitanzeige des Premium 8 ist besonders übersichtlich und klar. Auch ohne PC. Beste Handhabung im Test. Mit einer maximalen Leistung von 600 Watt ist dieser Fahrradtrainer auch für sehr sportliches Training geeignet.

Testsieger nach neuester Norm

Der Daum Premium 8 kostet allerdings stolze 1 450 Euro. Der Brustgurt für die Pulsmessung kommt noch dazu. Daum liefert zunächst nur einen Ohrclip mit. Nur halb so teuer und ähnlich gut ist der Kettler X 3. Preis um 730 Euro. Wie der Daum Premium 8 funktioniert auch der Kettler X 3 schon nach der neuesten Norm. Reißt das Pulssignal ab, reduzieren die Testsieger den Trittwiderstand binnen einer Minute. Das schützt den Sportler vor Überlastung. Die neue Sicherheitsnorm tritt erst demnächst in Kraft. Die anderen Fahrradtrainer im Test warnen derzeit nur, wenn das Pulssignal verloren geht. Den Trittwiderstand reduzieren sie nicht.

Gefährliche Chemie

Der Kettler X 3 hat gegenüber der Konkurrenz noch einen entscheidenden Vorteil: Seine Handgriffe sind sauber. Frei von verdächtiger Chemie. Bis auf Kettler X 3 und Life Fitness C1 sind alle Fahrradtrainer im Test mehr oder weniger stark mit Schadstoffen belastet. Es sind polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (kurz PAK) und Phthalate. Sie stecken in den Handgriffen. Durch Schweiß gelöst und über die Haut aufgenommen, können die Schadstoffe in den Körper gelangen. Viele PAK und Phthalate gelten als krebserzeugend, fruchtschädigend und erbgutverändernd. Fünf Fahrradtrainer im Test sind sehr stark belastet. Ergebnis: mangelhaft in puncto Schadstoffe und damit auch mangelhaft im Testurteil.

Gut für den Rücken

Eine gute Wahl für Sportler mit Rückenproblemen ist der Kettler RX 7. Hier trainieren sie mit Rückenlehne. Das ist besonders bequem. Der Trend kommt aus den USA. In Deutschland sind so genannte Liegeräder vor allem in Rehazentren beliebt. Liegeräder fürs Wohnzimmer sind relativ teuer. Das Kettler RX 7 kostet etwa 1 400 Euro. Eine Alternative zum Fahrradtrainer sind Crosstrainer. Durch ihre eliptische Bewegung gelten sie als besonders effektiv. Sie trainieren Arme und Beine. Ob Liegerad, Ergometer oder Crosstrainer, grundsätzlich gilt: Ausdauertraining verlangsamt Alterungsprozesse, stärkt das Herz-Kreislauf-System und wirkt positiv auf den Stoffwechsel. Los gehts.

Alternative: 13 Stepper und 7 Crosstrainer im Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 1925 Nutzer finden das hilfreich.