Wer seine Fahrräder auf dem Dach oder am Heck des Autos transportieren will, muss die Gewichtsbeschränkungen des Fahrzeugs und des Fahrradträgers beachten. Das gilt besonders für Besitzer der trendigen Pedelec-Motorfahrräder. Die wiegen je nach Modell bis zu 40 Kilogramm. Abgesehen davon, dass man sie kaum allein auf das Dach heben kann, reicht die zulässige Dachlast eines Pkw (üblicherweise 75 Kilogramm) für zwei E-Bikes samt Trägersystem oft nicht aus. Auf einen der praktischen Heckträger, die auf der Anhängerkupplung des Fahrzeugs montiert werden, lassen sich Fahrräder leichter heben. Hier darf aber die maximale Stützlast der Anhängerkupplung nicht überschritten werden. Sie beträgt oft ebenfalls 75 Kilogramm und ist auf einem Aufkleber in der Nähe des Zughakens vermerkt. Bei starker Hecklastigkeit muss auch der Leuchtweitenregler verstellt werden, um nachts den Gegenverkehr nicht zu blenden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 377 Nutzer finden das hilfreich.