Fahr­radschaltungen im Über­blick

Typ 

Zahl der nutz­baren Gänge

Schalter

Über-
setzungs-
band-
breite (Prozent)

Geschwindig­keit bei 70 Kurbel­umdrehungen pro Minute und...1

Durch-
schnitt-
licher
Über-
setzungs-
sprung2 (Prozent)

Größter
Über-
setzungs-
sprung (Prozent) 2

Gewicht (Gramm) 3

Preis (Euro) 4

...kürzester...

...längster...

...Über­setzung (Kilo­meter pro Stunde) 5

Getriebenaben

SRAM
Automatix

2

-
(auto­matisch bei 12, 14 oder 18 km/h)

137

15,4  

 21,1

37

37

980

75

Sturmey-Archer
S2 Duomatic

2

-
durch Rück­tritt

138

15,3

21,1

38

38

930

65

Sturmey Archer
S-RF3

3

Drehgriff, vereinzelt auch Lenker­schalter

177

13,5

24,0

33

33

1 060

-

Shimano Inter 3
SG-3R40

3

186

13,2

24,5

36  

36

1 120  6

ab 80 7

SRAM
i-Motion 3 Freewheel

3

186

13,2

24,5

36  

39

1 120

ab 70

SRAM
T3 Freewheel brake

3

186

13,2

24,5

36  

39

911

ab 50  7

SRAM
Spectro P5

5

251

11,4

28,5

27  

28

1 330

ab 125

Sturmey Archer
X-RF5(W)

5

256

11,3

28,8

27

33

1 220

-

Shimano
Inter 7 SG-7R46

7

244

11,5

28,1

16

20

1 465 6

ab 150

SRAM
Spectro S7

7

303

10,3

31,4

20

24

1 560

ab 130 7

SRAM
G8

8

260

11,2

29,0

15

17

2 188

189 8

Shimano
Inter 8 Premium SG-8R36VS

8

307

10,3

31,5

17

22

1 655

ab 180 7

Sturmey Archer
Sturmey Archer X-RF8(W)

8

325

10,0

32,4

19 9

30 9

1 770

rd. 150 10

SRAM
imotion 9 Freewheel brake

9

340

9,8

33,2

17  

17  

1 960

ab 200

Shimano
Alfine 11-Gang SG-S 700

11

409

8,9

36,4

15 11

29 11

1 665

ab 350

Rohloff
Speedhub 500/14

14

526

7,8

41,3

14

14

1 545 12

ab 750

NuVinci
N171B

unendlich

350

9,6

33,7

stufenlos

3 850 6

13

NuVinci
N360

360

9,5

34,2

2 450

360

Ketten­schaltungen (n-fach Ritzelpakete mit x - y Zähnen hinten und Kettenblättern mit a + b + c Zähnen vorne)

7-fach 11-28/24+34+46
typisch für: ältere Trekkingräder

19 14

Drehgriff
Daumen-/Fingertaster
Integrierte Brems-/Schalt­hebel
Rahmen- schalt­hebel oder
Lenkerend- schalt­hebel

488

7,7

37,8

17 15

20 15

ca. 1 000  
bis 1 300 16

ca. 100  
 bis 700 17

8-fach 13-28/24+34+42
typisch für: billige Trekkingräder

22 14

377

7,7

29,2

12 15

17 15

ca. 1 000  
bis 1 300 16

ca. 100  
 bis 800 17

9-fach 11-32/26+36+48
typisch für: Trekkingräder

25 14

537

7,3

39,4

14 15

17 15

ca. 1 100  
bis 1 400 16

10-fach 11-34/26+36+48
typisch für: Trekkingräder

28 14

571

6,9

39,4

14 15

17 15

ca. 1 100  
bis 1 400 16

ca. 100  
 bis 1 500 17

9-fach 11-34/22+32+44
typisch für: Mountainbikes

25 14

618

5,8

36,1

15 15

18 15

ca. 1 100  
bis 1 400 16

ca. 100  
 bis 1 500 17

10-fach 11-36/26+39
typisch für: Mountainbikes (High-End)

18 14

491

6,5

32,0

14 15

17 15

ca. 650 16

ca. 1 500 17

11-fach 11-25/39+53
typisch für: Rennräder

20 14

309

14,1

43,5

9 15

12 15

ca. 550  
bis 1 200 16

ca. 300  
 bis 1 500  17

11-fach 11-28/34+50
typisch für: Fitnessräder und berg­taugliche Renn­räder

20 14

374

11,0

41,0

10 15

15 15

ca. 950  
bis 1 400 16

ca. 300  
 bis 1 500 17

Kombischaltungen (n-fach Ritzelpakete mit x - y Zähnen hinten kombiniert mit z-Gang-Getriebenabe)

SRAM DD 3-24
(8-fach 11-32/3-Gang)

24

Dreh-/ Daumen- schalter

541

7,7

41,9

16 15

20 15

ca. 1 600 18

ca. 200 19

SRAM DD 3-27
(9-fach 11-34/3-Gang)

27

573

7,5

43,1

15 15

18 15

ca. 1 600 18

ca.  225 19

SRAM DD 3-30
(10-fach 11-36/3-Gang)

30  

607

7,3

44,3

14 15

17 15

ca. 1 600 18

ca. 250 19

Sturmey Archer CS-RF3
(9-fach 12-27 20/3-Gang)

27

398

9,0

35,9

11 15

14 15

ca. 1 550 18

ca. 125 21

Tret­lager­getriebe

Schlumpf Speed Drive22

2

Mit Ferse verschieb­bare Tret­lager­achse

165 23

14,0 23

23,1 23

65

65

200 24

380

Truvativ Hammerschmidt25

2

Daumen-/ Fingertaster

160 26

14,2 26

22,8 26

60

60

750 - 900 27

ca. 450  
 bis 600

Universal Transmissions G-BOXX 228

7

Drehgriff

222

12,1

26,9

14

15

keine Angabe

- 29

SR Suntour V-BOXX GB10-VB-FR9-BAZ30

9

610

7,3

44,4

26

47

3 000 31

- 32

Universal Transmissions G-BOXX 1 33

14

526

7,8

41,3

14

14

keine Angabe

- 29

Pinion P1.1828

18

636

7,1

45,4

11

11

2 700 34

- 35

Stand: 28.11.2013

- = Kein Preis nur für die Nabe oder ein Hinterrad ermittel­bar.
Weitere Details und tech­nische Hintergründe sind in einem Überblick des Ingenieurs Hans Tröger nach­zulesen.

  • 1 Die Geschwindig­keit hängt bei Fahr­rädern mit Getriebenabe außer von der Zahl der Kurbel­umdrehungen pro Minute und der Über­setzung der verschiedenen Gänge in der Nabe noch von Kettenblatt, Ritzel und Reifen­umfang ab. Für die Berechnung hier unterstellt test.de eine Konzeption des Fahr­rads, bei der in der Mitte des Über­setzungs­spektrums bei 70 Kurbel­umdrehungen pro Minute eine Geschwindig­keit von 18 Kilo­metern pro Stunde erreicht wird.
  • 2 Verhältnis der längeren Über­setzung zur nächst­kürzeren. Je kleiner die Über­setzungs­sprünge sind, um so genauer lässt sich die je nach Fahr­situation angenehmste und effizienteste Tritt­frequenz erreichen. Bei sport­licher Fahr­weise können schon Sprünge von 10 Prozent unangenehm sein.
  • 3 Wenn nicht anders angegeben: Nabe ohne einge­baute Bremse.
  • 4 Wenn nicht anders angegeben: Für die Nabe einzeln einschließ­lich Zubehör wie Ritzel, Schalt­griff und -züge. Solche sind als Ersatz­teil zuweilen teurer als ein fertig einge­speichtes Hinterrad. Auch Fahr­radhersteller erhalten die Naben in großen Stück­zahlen güns­tiger und bieten Fahr­räder mit Schaltung im Verhältnis zum Einzel­preis der Schaltung oft sehr günstig an.
  • 5 Zum Vergleich: Nicht allzu ungeübte Frei­zeit­radler schaffen eine Dauer­leistung von zwei Watt pro Kilogramm Körpergewicht. Diese Leistung reicht einem 80-Kilo-Fahrer mit 15 Kilogramm schwerem Rad bei einem zehn Prozent steilen Anstieg und Wind­stille für eine Geschwindig­keit von etwas mehr als 6 Stundenkilo­metern. Wenn die Vergleichs­geschwindig­keit bei der kürzesten Über­setzung höher liegt, sind solche Anstiege nur mit entsprechend verringerter Tritt­frequenz und erhöhtem Pedal­druck schaffen. Das strapaziert Muskeln und Knie und führt zu vorzeitiger Ermüdung.
  • 6 Mit einge­bauter Rollen- oder Rück­tritt­bremse.
  • 7 Komplettes Hinterrad.
  • 8 Wohl ab August 2013. Bis dahin nur einge­baut in Fahr­räder ab rund 600 Euro.
  • 9 Kürzester und längster Gang sind als weit abge­spreizte Under-/Overdrives für besonders steile Stre­cken konzipiert. Vom 1. in den 2. und vom 7. in den 8. Gang verlängert sich die Über­setzung um jeweils 30 Prozent. Bei den mitt­leren Gängen verlängert sich die Über­setzung immer nur um 14 Prozent.
  • 10 In Deutsch­land allerdings kaum im Angebot.
  • 11 Der kürzeste Gang ist als weit abge­spreizter Underdrive für besonders steile Anstiege konzipiert. Vom 1. in den 2. Gang verlängert sich die Über­setzung um 29 Prozent. Die Sprünge zu den übrigen Gängen liegen zwischen 13 und 14 Prozent.
  • 12 Version CC für Spezial­ausfallenden
  • 13 Ausgelaufen; vereinzelt noch in Komplett­rädern ab rund 500 Euro zu haben.
  • 14 Gänge mit zu viel Ketten­schräg­lauf sind wegen erhöhtem Verschleiß, verringerter Effizienz und oft auch störenden Geräuschen nicht sinn­voll und werden daher nicht berück­sichtigt. Bei ungenauer Einstellung oder nicht exakter Ketten­linie kann die Zahl der nutz­baren Gänge noch geringer sein. Zu beachten: Die Über­setzungen der verbleibenden Gangs­tufen über­schneiden sich teil­weise.
  • 15 Nur die Über­setzungs­sprünge beim Schalten zwischen den Ritzeln hinten. Bei Einbeziehung der Kettenblätter vorn oder zusätzlicher Über­setzungen einer Getriebenabe sind Zwischen­stufen möglich, die sich allerdings nur mit häufigen „Doppel­schaltungen“ über Kreuz ausnutzen lassen.
  • 16 Je nach Typ und Qualität der Komponenten. Maßgeblich ist das Gewicht von Schalt­werk, Hinterradnabe und Umwerfer sowie das Mehr­gewicht des Ritzelpakets, der Kettenblätter und des Schalt­hebels, die im Vergleich zu einer Naben­schaltung zusätzlich erforderlich sind.
  • 17 Die Preisspanne für eine Ketten­schaltung (Kurbel mit Kettenblättern, Kette, Ritzel, Umwerfer, Schalt­werk, Schalt­hebel oder Brems­schalt­griffe und Züge) ist je nach Qualität der Komponenten groß. Wiederum gilt: Im Vergleich zum Preis von Komplett­rädern mit der betreffenden Schaltung sind die Komponenten als Ersatz­teile unver­hält­nismäßig viel teurer.
  • 18 Maßgeblich ist das Gewicht von Schalt­werk, Hinterradnabe und Kassette.
  • 19 Preis für Schalt­griff und Nabe mit Kassette und Schalt­werk. Solche sind als Ersatz­teile im Verhältnis zum Preis eines mit einer solchen Schaltung ausgestatten Komplett­rades vergleichs­weise hoch.
  • 20 Beispiel. Die Kassette ist unabhängig von der Nabe. Es passt jedes 8- oder 9-fach-Ritzelpaket für Shimano HG-Freiläufe, darunter auch die entsprechenden Sram-Kassetten. 10-fach-Kassetten von Shimano- und Sram passen mit einem zusätzlichen Distanzring.
  • 21 Nur Nabe samt Schalt­hebel. Kassette, Schalt­werk und Schalt­hebel dafür kommen extra.
  • 22 Als Ergän­zung zu einer beliebigen anderen Fahr­radschaltung gedacht. Die Gänge der vorhandenen Schaltung verdoppeln sich. Es passt zu allen gängigen Fahr­radrahmen. Allerdings muss das Tret­lager­gehäuse mit einem speziellen Fräs­kopf nachgearbeitet werden.
  • 23 Zuzüglich des Über­setzungs­spektrums einer zusätzlich montierten Schaltung. Beispiel: Bei Kombination mit einer Shimano Inter 7-Getriebenabe ergibt sich ein Über­setzungs­spektrum von (165 % x 244 % =) 403 Prozent mit einem Geschwindig­keits­bereich von 9,0 bis 36,1 Kilo­metern pro Stunde bei 70 Kurbel­umdrehungen pro Minute.
  • 24 Ungefähres Mehr­gewicht gegen­über einem Stan­dard-Innen­lager mit Kurbeln und Kettenblatt. Absolut wiegt der Schlumpf-Speed Drive mit Innen­lager, Kurbeln und Kettenblatt laut Hersteller 1 075 Gramm.
  • 25 Erfordert einen Rahmen mit ISCG-Halterung rechts am Tret­lager­gehäuse. Für herkömm­liche Rahmen sind Adapter verfügbar.
  • 26 Zuzüglich des Über­setzungs­spektrums einer zusätzlich montierten Schaltung. Beispiel: Bei Kombination mit einer 9-Gang-MTB-Kassette mit 11 bis 32 Zähnen ergibt sich ein Über­setzungs­spektrum von (165 % x 291 % =) 480 Prozent mit einem Geschwindig­keits­bereich von 8,2 bis 39,4 Kilo­metern pro Stunde bei 70 Kurbel­umdrehungen pro Minute.
  • 27 Ungefähres Mehr­gewicht gegen­über einem Stan­dard-Innen­lager mit Kurbeln und Kettenblatt. Absolut wiegt die Truvativ Hammer­schmidt laut Hersteller in der All Mountain-Version gut 1 600 und in der Free­ride-Version knapp 1 800 Gramm..
  • 28 Erfordert einen speziellen Rahmen.
  • 29 Bislang nicht einzeln zu haben.
  • 30 Erfordert einen speziellen Rahmen wie etwa dieses Modell.
  • 31 Einschließ­lich Kurbeln. Außerdem fällt das sonst erforderliche Innen­lager weg.
  • 32 Nicht einzeln zu haben. Aktuell offen­bar nicht in Deutsch­land verfügbar. In Tschechien zusammen mit einem geeigneten Rahmenset für umge­rechnet 1 840 Euro liefer­bar.
  • 33 Erfordert einen speziellen Rahmen wie etwa die Modelle Nicolai Nucleon AM oder Nicolai Nucleon E2. Das Innenleben des Getriebes stammt aus der 14-Gang-Rohloff-Nabe.
  • 34 Mit Kettenrad, aber ohne Kurbeln. Diese wiegen 364 Gramm extra. Der Schalt­griff wiegt 115 Gramm.
  • 35 Zunächst nicht einzeln zu haben. Branchenkenner schätzen den Preis des Getriebes auf rund 2 000 Euro. Das Alutech Fanes Enduro V2 mit Pinion-Getriebe kostet rund 4 700, das Hilite Pinion Reiserad, das Staiger Vermont und das Stevens P18 jeweils rund 3 500 und das Tout Terrain Silkroad Xplore rund 5 000 Euro.