Fahrradschloss von Profex Schnelltest

Ein Fahrradbügelschloss für 14,95 Euro. Hochwertig und aufbruchsicher. Testurteil: gut. Klingt nach einem Schnäppchen, was Baumärkte da offerieren. Entpuppt sich aber als Flop. Der Schnelltest klärt auf.

Wirkt zunächst solide

Ein Bügelschloss für 15 Euro, das nehmen Baumarktkunden gerne mal mit. Auch wenn ein Fahrradschloss gerade nicht auf der Einkaufsliste steht. Das Bügelschloss von Profex ist schwarz und schwer; wirkt für Laien erstmal solide. Auf der Verpackung prangt das Logo der Stiftung Warentest. Testurteil gut, behauptet der Aufdruck. test 7/2007. Baugleich mit Sekura KB 302 steht auch noch dabei. Aufmerksame Fahrradfreunde wurden stutzig und informierten die Stiftung Warentest.

Klingt günstig und gut

Die schickte ihre Einkäufer los. Sie fanden das Bügelschloss bei Bauhaus und Toom. Preis: 14,95 Euro bzw. 14,99 Euro. Ist das Profex Bügelschloss tatsächlich identisch mit dem Sekura KB 302? Dieses Bügelschloss hatte den Aufbruchtest im Juli 2007 gut überstanden. Das Sekura war damals das billigste gute Bügelschloss im Test. Preis: etwa 13 Euro. Das jetzt verkaufte Profex Schloss sieht praktisch genauso aus: Ein Stahlbügel mit schwarzer Kunststoffhülle, das Schloss in schwarz und eine silberne Applikation in der Mitte. Beim Sekura Schloss ist die Applikation orange. Kaum ein Unterschied. Die Einkäufer schlugen zu.

Ist schnell geknackt

Die Aufbruchexperten im Testlabor fackelten nicht lange. Das erste Profex Schloss öffneten sie mit bloßen Händen: Kräftig ziehen und gegen den Fahrradrahmen abstemmen. Das Schloss hatte so viel Spiel, dass es nach 30 Sekunden nachgab. Ein Ausrutscher vielleicht, das Ding wirkte besonders wacklig. Aber auch die anderen Profex-Schlösser halten nicht, was sie versprechen. Aufbruchsicher? Von wegen. Mit einer Eisensäge brauchen Diebe nur ein bis zwei Minuten. Auch dem Bolzenschneider kann das Profex-Schloss nicht trotzen. Nach nur zweieinhalb Minuten ist der Stahlbügel durchgebissen.

Hält nicht, was es verspricht

Ein gutes Fahrradschloss sollte Diebe für mindestens drei Minuten beschäftigen. Ist das Fahrrad bis dahin nicht befreit, geben Diebe meist auf. Das Sekura KB 302 hatte diesen Test 2007 bestanden. Das Bügelschloss von Profex fällt durch. Der Stahlbügel ist hier deutlich schwächer und offenbar von minderer Qualität. Der Bügel besteht auch nicht aus 14 Millimeter Stahl, wie angegeben. Es sind nur 12. Die restlichen 2 Millimeter sind Kunststoffhülle. Kurzum: Das Profex-Schloss hält nicht, was es verspricht. Und es schmückt sich mit einem Testurteil, das es nicht verdient.

Schnelltest: Sekura schmiert ab
Test: 30 Fahrradschlösser im Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 571 Nutzer finden das hilfreich.