Fahrradschloss von Lidl Schnelltest

Lidl verkaufte am Montag ein Fahrradbügelschloss für nur 5,99 Euro. Testurteil: gut, steht auf der Verpackung. Stimmt nicht, zeigt der Schnelltest. Märchenstunde bei Lidl - eine lange Geschichte. test.de klärt auf.

Bügelschloss 2007 noch gut

Es war einmal ein Fahrradbügelschloss, das hieß Sekura KB 302. Ein schwarzes Bügelschloss mit einer orangefarbenen Manschette. Die Stiftung Warentest testete das Schloss im Juli 2007. Das Ding war billig und gut. Es beschäftigte die Testdiebe zumindest für drei Minuten. Die Zeitvorgabe für ein gutes Schloss. Preis damals: 13 Euro. Testurteil: gut, Note 2,1.

Lidl wirbt mit Testurteil

Mit diesem Testurteil lässt sich werben. Das tut Lidl jetzt und behauptet, das Lidl-Schloss sei baugleich mit dem Sekura KB 302. Aufmerksame Fahrradfreunde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club wurden stutzig und informierten die Stiftung Warentest. Die schickte ihre Einkäufer los, kauften das Lidl-Schloss und setzen ihre Testdiebe darauf an.

Lidl-Schloss leicht zu knacken

Der Versand ins Labor kostete leider wertvolle Zeit. Der Test selbst war nur noch Formsache. Die Testdiebe hatten leichtes Spiel. Das Bügelschloss von Lidl ist schnell zu knacken. Eisensäge und Bolzenschneider schaffen das Anhängsel aus der Welt. Das Fahrrad steht in weniger als drei Minuten zur Abfahrt bereit. Fazit: Lidl wirbt zu Unrecht mit dem Testurteil. Das Schloss von Lidl ist zwar billig, aber nicht gut.

Es war einmal ...

Lidl wiederholt damit eine Geschichte, die der Anbieter Inter-Union schon einmal losgetreten hatte. Im Jahr 2008 tauchten verschiedene Fahrradschlösser in Baumärkten auf. Alle mit dem Siegel der Stiftung Warentest und der Testnote gut. Angeblich baugleich mit dem Sekura KB 302. Mal hießen sie Profex, mal trugen sie gar keinen Namen. Die Stiftung Warentest reagierte und testete auch diese Schlösser.

Profex hält nicht

Das Ergebnis - ein Desaster. Das erste Profex Schloss öffneten die Testdiebe mit bloßen Händen: Kräftig ziehen und stemmen reichte aus. Auch die anderen Modelle waren schnell geknackt. Mit einer Eisensäge in ein bis zwei Minuten, mit dem Bolzenschneider in zweieinhalb Minuten. Fazit: Der Stahlbügel hält nicht, was ein Bügelschloss verspricht und das Schloss hat zu viel Spiel. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagt seitdem gegen den Anbieter Inter-Union wegen unlauterer Werbung.

Sekura hält nicht mehr

Die Stiftung Warentest ging einen Schritt weiter und kaufte auch das Original wieder ein. Das Sekura KB 302 von Büchel. Im Dezember 2008 musste sich das Bügelschloss erneut beweisen. Trauriges Ergebnis: Sekura schmiert ab. Die Diebe konnten das Schloss jetzt binnen drei Minuten öffnen. Mit denselben Methoden wie im Test 2007. Damals hielt das Bügelschloss noch Stand. Fazit: Das Sekura KB 302 von heute ist nicht identisch mit dem guten Sekura KB 302 aus dem Jahr 2007. Der neue Stahlbügel ist von minderer Qualität und hält Aufbruchversuchen nicht lange stand.

Fahrradschloss von Sekura: Sekura schmiert ab
Fahrradschloss von Profex: Falsches Versprechen
Test 2007: 30 Fahrradschlösser - mit Sekura KB 302

Dieser Artikel ist hilfreich. 407 Nutzer finden das hilfreich.