Fahr­radschloss bei Lidl Schnelltest

Falt­schloss von Crivit – bei Lidl im Angebot.

Pünkt­lich zum Start in die Fahr­radsaison verkauft Lidl seit Montag, 12. März 2018 ein Falt­schloss der Marke Crivit – für rund 15 Euro. Zwei Fahr­radschlösser derselben Preisklasse waren im jüngsten Test von Fahrradschlössern der Stiftung Warentest in Sekunden geknackt. Kann das Crivit-Schloss hartnä­ckige Fahr­raddiebe abhalten? Wir haben den Schnell­test gemacht.

Hält im Schnell­test keine Minute stand

Falt­schlösser sind beliebt, weil sie sich kompakt zusammenlegen und am Rad befestigen lassen und dabei häufig leichter sind als robuste Kettenschlösser. Doch im jüngsten Fahrradschloss-Test konnten insbesondere die güns­tigen Falt­schlösser nicht über­zeugen – sie waren blitz­schnell geknackt. Lidl bietet für nur rund 15 Euro das Crivit Fahr­rad-Falt­schlos an. Auf der Verpackung wirbt der Anbieter „Aus 6 stabilen Stahlsegmenten und Sicher­heits-Zylinder­schloss für hohen Diebstahl­schutz“. Unser Schnell­test zeigt: Das ist zu viel versprochen. Denn unser mit Bolzen­schneider, Sägen und anderem Werk­zeug bewaff­neter Experte fand Wege, das Schloss in einer Minute zu öffnen.

Metall­kern macht Bolzen­schneider Probleme

„Mehr Sicherheit durch 5-mm-Innenkern“ – auch das steht auf der Verpackung des nach unserer Messung etwa 1,5 Kilogramm schweren Angebot-Schlosses. Tatsäch­lich ist der Metall­kern dieses Schloss etwas wehr­hafter als die der 2017 getesteten Falt­schlösser von Fischer und Prophete. Unsere Experten konnten die zwei Test­kandidaten damals sogar ohne allzu großen Kraft­aufwand mit einem Bolzen­schneider knacken. Das geht beim Crivit-Schloss nicht. Anderen Werk­zeugen konnte es aber keinen großen Widerstand leisten. Schade, denn das Schloss kommt mit cleverem Zubehör wie einem Schlüsseln mit kleiner LED-Leuchte, die das An- und Aufschließen im Dunkeln erleichtert.

Gute Fahr­radschlösser ab 30 Euro

Über­zeugen konnte das Schloss für 15 Euro nicht. Wer bereit ist, noch 15 Euro drauf­zulegen, bekommt aber schon ein Bügel­schloss mit Qualitäts­urteil Gut.

Mit welchen Schlössern Sie Ihr Rad noch getrost alleine lassen können, verrät unser Test von 20 Fahrradschlössern von 20 bis 160 Euro. Außerdem erhalten Sie auch die Testbe­richte aus den Ausgaben 8/17 sowie 5/15 zum Download als PDF.

Damit es schnell geht – abge­speckter Test

Normaler­weise testen wir auch Hand­habung, Halt­barkeit und unter­suchen die Test­kandidaten auf Schad­stoffe wie poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe. Um Radfahrern eine flotte Empfehlung zum Lidl-Angebot zu ermöglichen, haben wir uns im Schnell­test auf die Aufbruchsicherheit beschränkt.

Nicht nur abschließen, sondern anschließen

Ein stabiles Fahr­radschloss allein ist keine Garantie für Diebstahl­schutz. Wer einen Tipp beachtet, mindert das Risiko, dass das Rad ungewollt den Besitzer wechselt: Das Rad mit zwei Schlössern unterschiedlicher Bauart sichern, denn manche Fahr­raddiebe sind auf eine Bauart spezialisiert. Sind keine Fahr­radständer in Sicht­weite, auf stabile Straßenschilder, Laternen oder Gitter ausweichen. Keine gute Idee: Ein Holz­zaun ist schnell zersägt, über kurze Pfähle lässt sich das Rad heben. Weitere Tipps gibt es im FAQ Fahrradschloss.

Fazit: Für etwas mehr Geld gibt es weit mehr Sicherheit

Das von Lidl angebotene Crivit Fahr­rad-Falt­schloss ist besser als nichts. Bei einem Preis von 15 Euro sollten die Erwartungen der Radfahrer aber nicht zu hoch sein. Mit recht einfachem Werk­zeug konnten unsere Tester das Schloss in kurzer Zeit öffnen. In unseren Tests gibt es Fahr­radschlösser ab 30 Euro, die bei der Aufbruchsicherheit deutlich besser abge­schnitten haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 100 Nutzer finden das hilfreich.