Übersicht

Fahrradschlösser Test

Trelock KS 810

Die Normalen: Kabel

Die einfachen Kabel bieten keinen so guten Schutz wie Panzerkabel, weil sie Angriffen nicht so lange widerstehen. Dafür sind sie meist leichter und billiger.

Die Flexiblen: Spiralkabel

Fahrradschlösser Test

Sigma Sport mit Zahlenschloss

Spiralkabel sind dünn und damit nicht sonderlich stabil. Dafür sind sie durch ihre Länge ganz besonders flexibel einsetzbar und umschlingen selbst dickere Bäume.

Die Harten: Bügel

Fahrradschlösser Test

Abus Granit X-Plus

Bügelschlösser sind die härtesten Nehmer. Sie trotzten den Aufbruchversuchen am längsten. Ihr Nachteil ist die eingeschränkte Flexibilität.

Gut gerüstet: Panzerkabel

Fahrradschlösser Test

Westfalia 477497

Panzerkabel verbinden Widerstandskraft mit Flexibilität. Je nach Länge passen sie auch um dickere Pfähle.

Die Fixen: Am Rahmen

Fahrradschlösser Test

Abus Protecta 48

Rahmenschlösser für das Hinterrad sind schwer aufzubrechen, aber letztlich doch nicht mehr als eine Wegfahrsperre. Ein Dieb kann das abgeschlossene Fahrrad einfach wegtragen. Die Schlösser können den Spontanklau höchstens behindern. Das ist zwar besser als nichts, wenn das Rad nur kurz abgestellt wird. Als Diebstahlschutz reichen sie aber nicht aus. Sichern Sie Ihr Fahrrad deshalb noch mit einem anderen guten Schloss an einem Pfahl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2532 Nutzer finden das hilfreich.