Fahr­radhelme Meldung

PCasco Activ-TC. Er bietet guten Unfall­schutz, gute Hand­habung und Lüftung.

Fahr­radfahrer müssen keinen Helm tragen. Werden sie unver­schuldet in einen Unfall verwickelt, bekommen sie vollen Schaden­ersatz und volles Schmerzens­geld. Das hat der Bundes­gerichts­hof im Mai entschieden. Dennoch: Ein Helm ist der beste Schutz vor Kopf­verletzungen bei einem Unfall. Das sagen viele Fachleute. Die besten Helme bieten den besten Schutz – sagt die Stiftung Warentest. Aus test 5/2012 wird eine Reihe guter Modelle unver­ändert im Handel angeboten. Kein Helm sollte ohne Anprobe gekauft werden. Er passt, wenn der Kopf nach dem Spannen des Kopf­rings nur an gepols­terten Stellen mit der Helm­schale Kontakt hat. Mitgelieferte Wechsel­polster schützen vor Druck­stellen. Geschlossene glatt­flächige Cityhelme eignen sich nicht für flottes Radeln, weil die Belüftung zu schwach ist. Nur Modelle mit groß­flächigen Öffnungen bewahren ambitionierte Fahr­radfahrer vor einem Hitzestau.

Noch zu haben: Fahr­radhelme

Fahr­radhelme

Preis laut Anbieter (Euro)

test-Qualitätsurteil

City-, Pedelec-Helme

Casco Activ-TC

70

GUT (1,6)

Cratoni Evolution

149

GUT (2,1)

Casco E.Motion Cruiser

140

GUT (2,2)

Abus Urbanaut

125

GUT (2,3)

Bell Muni

70

GUT (2,3)

Profex City FZ-006

20

GUT (2,3)

Bell Faction

40

GUT (2,4)

Kinder­helme

Limar 515

40

GUT (1,7)

Prophete TX-07

23

GUT (1,7)

Casco Fun-Generation

50

GUT (2,1)

Met Crackerjack

50

GUT (2,1)

Uvex hero

40

GUT (2,1)

      Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.