Fahr­gast­rechte Meldung

Auf Fahrten von mehr als 250 Kilo­metern genießen Busreisende in der Europäischen Union seit März 2013 neue Rechte. Verspätet sich der Bus um mehr als zwei Stunden, ist er über­bucht oder wird annulliert, muss das Unternehmen den vollen Fahr­preis erstatten. Hinzu kommt eine Entschädigung in Höhe von 50 Prozent, wenn es kein Anbot zur Weiterreise unterbreitet. Verzögert sich die Abfahrt bei Fahrten von mehr als drei Stunden um 90 Minuten, muss die Firma Imbisse, Mahl­zeiten oder Erfrischungen sowie erforderlichenfalls eine Unterbringung anbieten. Die Beher­bergungs­kosten entfallen, wenn widrige Wetterbedingungen oder Natur­katastrophen die Ursache sind. Je Gepäck­stück sind bei Verlust mindestens 1 200 Euro zu erstatten. Nach einem Unfall stehen jedem verletzten Fahr­gast mindestens 220 000 Euro Entschädigung zu.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.