Der Staat darf einem 85-Jährigen nicht den Führer­schein entziehen, nur weil er ein Hörgerät trägt, entschied das Verwaltungs­gericht Neustadt (Az. 3 L 4/16.NW). Selbst hoch­gradige Schwerhörig­keit oder Gehörlosig­keit reichten nicht aus, um eine solche Maßnahme zu recht­fertigen. Im konkreten Fall hatte der betagte Mann zwei Atteste vorgelegt, die ihm ein „alters­normales Hörvermögen“ bescheinigten. Eine Begut­achtung seiner Fahr­eignung hatte er hingegen abge­lehnt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.