Die schwedische Reederei Stena Line setzt erstmals auf einer Fähre Windräder ein. Zwei am Bug befestigte vertikale Windturbinen produzieren so viel Strom, dass damit der Jahresverbrauch von vier Einfamilienhäusern gedeckt werden könnte. Die mit den Windrädern ausgestattete Stena Jutlandica verkehrt zwischen Göteborg und Frederikshavn. Die Windräder senken zudem den Luftwiderstand der Fähre. Dadurch verbraucht die Fähre pro Jahr etwa 80 bis 90 Tonnen weniger Treibstoff.

Dieser Artikel ist hilfreich. 402 Nutzer finden das hilfreich.