Facebook Freundefinder Meldung

Wer einmal in Facebooks Datenbank gelandet ist, kommt schwer wieder heraus. Das gilt auch für diejenigen, die selbst kein Nutzerkonto haben, sondern über den so genannten Freundefinder zu Facebook eingeladen wurden. test.de erklärt, wie Sie Ihre Daten löschen können.

Ungeliebte Einladung zu Facebook

Internetnutzer, die bei Facebook mitmachen, können über das soziale Netzwerk ihre Freunde einladen. Facebook ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und bietet seinen Nutzern an, das eigene digitale Adressbuch hochzuladen. Die Informationen, also zum Beispiel E-Mail-Adressen von Freunden und Bekannten, landen dann direkt beim sozialen Netzwerk – Adressbuchimport nennt sich das. Facebook zeigt dem Nutzer an, wer bereits im sozialen Netzwerk registriert ist, so dass er nicht lange nach Bekannten bei Facebook suchen muss. Zusätzlich versendet Facebook auch E-Mail-Einladungen an jene Personen im Adressbuch, die nicht bei Facebook sind. Das freut allerdings nicht jedermann – viele Internetnutzer sind ja aus gutem Grund nicht bei Facebook. Außerdem haben sie selbst nicht darin eingewilligt, dass ihre Daten hochgeladen, gespeichert und verwendet werden. Die Kontaktdaten landen aber trotzdem bei Facebook.

Informationen aus Facebooks Datenbank entfernen

Das Landgericht Berlin hat diese Praxis jetzt zwar untersagt Gericht gegen Freundefinder. Doch rechtskräftig ist die Entscheidung noch nicht – und so bleibt es erst einmal bei der Einladungspraxis. Betroffene können allerdings reagieren:

  • Link in der E-Mail. Wer eine Einladung von Facebook bekommt, kann über einen Link am Ende der Einladungs-E-Mail den Erhalt weiterer E-Mails unterbinden. Facebook verspricht, diese Adresse dann nicht mehr zu verwenden, um Freunde zu finden. Gelöscht wird sie allerdings nicht. Facebook speichert sie nach eigenen Angaben, „um sie der Liste mit Personen hinzufügen zu können, die keine weiteren E-Mails von Facebook erhalten möchten“.
  • Direkter Link zu Facebook. Wer die Einladungs-E-Mail bereits gelöscht hat, kommt auch auf anderem Weg ans Ziel. Um den eigenen Namen und die E-Mail-Adresse aus Facebooks aktiver Datenbank zu entfernen, ist ein Klick auf diesen Link notwendig www.facebook.com/help/contact_us.php?id=220219108064043.
  • Facebook-Konto löschen. Viele Facebook-Nutzer, die aus dem sozialen Netzwerk aussteigen möchten, wissen nicht, wie das geht. Am schnellsten gelingt es mit einem Klick auf diesen Link www.facebook.com/help/contact_us.php?id=220219108064043
  • Adressbuchdaten löschen. Wer als Nutzer von Facebook den Freundefinder bereits eingesetzt hat und das nun bereut, kann die aus dem eigenen Adressbuch übermittelten Informationen löschen lassen. Facebook bietet dafür diesen Link an www.facebook.com/contact_importer/remove_uploads.php.

Landgericht Berlin untersagt Freundefinder

Hintergrund: Nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) hat das Landgericht Berlin den Freundefinder und zahlreiche Klauseln aus Facebooks Geschäftsbedingungen für rechtswidrig erklärt. Beim Freundefinder kritisierte das Gericht: Facebook-Mitglieder werden dazu verleitet, Kontaktdaten von Nichtmitgliedern herauszugeben – ohne dass diese davon wissen und in die Weitergabe ihrer Daten einwilligen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 222 Nutzer finden das hilfreich.