Bei der F & P Aktiengesellschaft & Co. KG (vormals: Freitag & Partner) und der F & P Aktiengesellschaft sind rund 30 Millionen Euro Anlegergeld verschwunden. Von rund 50 Millionen Euro, die die Firmen von 2 500 Anlegern eingesammelt haben, sind noch etwa 20 Millionen Euro übrig. Der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) eingesetzte Abwickler der beiden Firmen in Kassel hat deshalb Insolvenzantrag gestellt und die Polizei eingeschaltet.

Die Bafin hatte zuvor beiden Gesellschaften das Beteiligungsangebot „Fonds V“ untersagt, weil sie kein Bankgeschäft betreiben dürfen. Ihre tatsächlichen Vermögensverhältnisse werden derzeit geprüft.

  • Finanztest setzt die F & P Aktiengesellschaften wegen der fehlenden Gelder auf die Warnliste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 388 Nutzer finden das hilfreich.