Wann zahlt welche Versicherung was?

Auslands­reise-Kranken­versicherung, Reiser­ücktritts­versicherung oder Reise­abbruch­versicherung – sie decken jeweils andere Fälle ab. Dazu kommt noch die gesetzliche Krankenkasse oder die eigene private Kranken­versicherung, die nicht immer zuständig ist. Wer zahlt eigentlich was? Hier ein Über­blick.

Krankenrück­trans­port

Die gesetzliche Krankenkasse kommt nie für ­einen Krankenrück­trans­port nach Deutsch­land auf, manchmal auch nicht der private Versicherer. Ohne Auslands­reise-Kranken­versicherung müssen Sie unter Umständen tausende Euro selbst zahlen. Achtung: Handeln Sie nicht eigenmächtig, stimmen Sie sich mit dem Versicherer ab. Sonst zahlt er oft nicht.

Chro­nisch Kranke

Wenn Sie chro­nisch erkrankt sind (Multiple Sklerose, Diabetes oder Dialyse-Patient), zahlt die Auslands­reise-Kranken­versicherung keine Behand­lungen im Zusammen­hang mit Ihrer Krankheit. Unter Umständen hilft aber in solchen Fällen die eigene gesetzliche oder private Kranken­versicherung. Informieren Sie sich recht­zeitig vor Reise­beginn.

Behand­lung privat bezahlen

Ambulante oder stationäre Behand­lungen in Europa über­nimmt eigentlich die gesetzliche Krankenkasse. Außer wenn Sie vom Hotel­personal oder Touristenbüro zu Privatärzten geschickt oder vor der Behand­lung im Kranken­haus nicht nach Ihrer Versicherungs­karte gefragt werden. Solche Kosten trägt die Auslands­reise-Kranken­versicherung.

Reisen außer­halb Europas

Als gesetzlich Versicherter brauchen Sie im Krank­heits­fall eine Auslands­reise-Kranken­versicherung. Die Krankenkasse über­nimmt grund­sätzlich weder die Kosten für Arzt, Kranken­haus, Medikamente noch Rück­trans­port.

Krank vor dem Urlaub

Wenn Sie kurz vor dem Urlaub krank werden und die Reise absagen, bekommen Sie die Kosten nicht von der Auslands­reise-Kranken­versicherung erstattet. Wenn der Urlaub platzt, ist das ein Fall für die Reiser­ücktritts­versicherung. Sie kommt für die Storno­kosten auf, die unter Umständen bis zu 80 Prozent des Reise­preises betragen können.

Reise abbrechen

Wenn Sie im Urlaub krank werden, können Sie nicht einfach die Reise abbrechen und die Flug­kosten bei ­Ihrer Auslands­reise-Kranken­versicherung geltend machen. Dafür ist die Reise­abbruch­versicherung (oft Teil der Reiser­ücktritt­versicherung) zuständig: Sie bezahlt Rück­reise­kosten, wenn Sie wegen einer Krankheit oder eines Unfalls Ihren Urlaub vorzeitig abbrechen müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.