Pfeffersorten: Vielfalt des Pfeffers

Szechuanpfeffer

Kein echter Pfeffer, sondern mit Zitrusfrüchten verwandt. Er prickelt auf der Zunge.

Langer Pfeffer

„Piper longum“ ist scharf und hat eine süßliche Lakritznote. Gemörsert bereichert er Desserts.

Grüner Pfeffer

Unreif geerntet wird er gefriertrocknet, in Salz- oder Essig­lake einge­legt.

Schwarzer Malabar

Der indische Pfeffer gilt als einer der besten schwarzen Alltags­pfeffer.

Rosa Beeren

Die Früchte von Schinus-Bäumen gehören nicht zur Pfeffer-Familie. Sie passen gut zu Fisch.

Roter Pfeffer

Voll­reif geerntete Beeren sind fruchtig-scharf und passen zu Fleisch und Gemüse.

Weißer Pfeffer

Er ist geschält, nicht so aromatisch, aber trotzdem scharf.

Cayenne

Namens­geber ist kein Pfeffer, sondern eine Chilisorte. Die fein gemahlenen Schoten sind feurig-scharf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.