Expertenumfrage zu Bauverträgen Meldung

Die meisten Bauverträge sind lückenhaft und bergen erhebliche Risiken für Bauherren. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband privater Bauherren nach einer Expertenumfrage.

In gut zwei Dritteln der Bauverträge für angeblich schlüsselfertige Häuser fehlen wichtige Planungsleistungen wie statische Berechnungen oder Kalkulationen zum Wärmebedarf. In knapp der Hälfte tauchen Bauleistungen nicht auf, die für die Fertigstellung des Hauses nötig sind, etwa der Anschluss an das Kanalnetz oder eine ausreichende Dachdämmung. Dafür wird der Bauherr später extra zur Kasse gebeten.

In knapp zwei Dritteln der Verträge entspricht der Zahlungsplan nicht dem Baufortschritt. Bauherren mussten oft mehr als 20 000 Euro Vorkasse leisten.

Zu alarmierenden Ergebnissen kommt auch der Bauherren-Schutzbund nach der Prüfung von 126 Bau- und Leistungsbeschreibungen. Die Mehrzahl erfüllte nicht die vom Bundesbauministerium veröffentlichten „Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 70 Nutzer finden das hilfreich.