Geld oder Aspirin? Auf diese Frage laufen Versuche von Psychologen an der Universität in Minneapolis, USA, hinaus.

Sie gaben einer Gruppe von Testpersonen Geldscheine zum Zählen, einer anderen Papierschnipsel. Anschließend mussten die Versuchspersonen ihre Finger in sehr heißes Wasser tauchen. Die Geldzähler stuften den Schmerz deutlich niedriger ein als die Papierzähler.

Auch ein weiteres Experiment zeigte, dass schon der Gedanke an Geld das Leidensempfinden verringert: Nach dem Zählen nahmen die Testpersonen an einem Spiel teil, wobei sie gezielt von Mitspielern ignoriert wurden. Die Geldzähler fühlten sich jedoch weniger stark zurückgewiesen als die anderen. Professorin Kathleen Vohs sieht praktische Anwendungen ihrer Experimente: Statt eines Gutscheins sollten zum Beispiel Airlines Fluggästen nach einer Verspätung besser „kaltes, hartes Bargeld“ geben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 580 Nutzer finden das hilfreich.