Überbrückungsgeld oder Ich-AG

Arbeitslose haben die Wahl zwischen Überbrückungsgeld und Existenzgründungszuschuss (Ich-AG). Sie können sie nicht kombinieren.

Überbrückungsgeld

Existenzgründungszuschuss für Ich-AGs

Voraussetzungen

Anspruch auf Arbeitslosengeld oder -hilfe.

Oder: Teilnahme an einer Arbeitsbeschaffungs- oder Strukturmaßnahme.

Außerdem: Stellungnahme einer fachkundigen Stelle (z. B. Unternehmensberater, IHK) zum Konzept der Existenzgründung.

Bezug von Arbeitslosengeld oder -hilfe.

Oder: Teilnahme an einer Arbeitsbeschaffungs- oder Strukturmaßnahme.

Leistungen

Zuschuss über sechs Monate in Höhe des Betrags, den das Arbeitsamt zuletzt gezahlt hat oder bei Anspruch hätte zahlen müssen.

Dazu kommt ein pauschaler Sozialversicherungsbeitrag, mit dem der Empfänger seine Beiträge in die gesetzliche Renten-, Pflege- und Krankenversicherung bezahlen muss.

Pauschalzahlung für bis zu drei Jahren. Bewilligung für jeweils ein Jahr (1. Jahr: 600 Euro/Monat, 2. Jahr: 360 Euro/Monat, 3. Jahr: 240 Euro/Monat).

Bei Einkommen über 400 Euro Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung. Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung ist im Förderzeitraum zu günstigen Konditionen möglich.