Existenzgründer Meldung

Neue Chance für Existenzgründer: Bei der GLS Gemeinschaftsbank gibt es Minikredite für sie.

Existenzgründer, die von ihrer Bank ­keinen Kredit bekommen, haben bald doch eine Chance. Die GLS Gemeinschaftsbank legt einen so genannten ­Mikrofinanzfonds auf. Er soll Geld vor allem für jene Gründer bereitstellen, die zuvor arbeitslos waren oder Sozialhilfe bezogen haben. Für sie ist eine Bankfinanzierung oft unerreichbar. Bei den Kleinstkrediten handelt es sich um Summen in Höhe von 2 000 bis 10 000 Euro, höchstens jedoch 15 000 Euro. Das Geld im Fonds kommt aus der Beteiligung der GLS Gemeinschaftsbank, öffentlicher Institutionen und durch typisch stille Beteiligung von privaten Anlegern. Koordinator für den Fonds ist das Deutsche Mikrofinanz Institut (Rosenthaler Straße 34, 10178 Berlin). Existenzgründer können die Kredite ab Dezember bei den Gründerzentren vor Ort beantragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 309 Nutzer finden das hilfreich.