Existenzgründer Meldung

Der 35-jährige Christian M. aus Berlin will nicht länger arbeitslos sein. Mit einem Filmverleih wagt er den Sprung in die Selbstständigkeit.

Ab August 2006 gibts die neue Förderung für Existenzgründer. Sie ersetzt den Zuschuss für Ich-AGs und das Überbrückungsgeld für arbeitslose Arbeitnehmer, die sich selbstständig machen. Die Bundesagentur für Arbeit fördert jede Geschäftsidee, die Aussicht auf Erfolg hat. Geld vom Staat bekommen aber nur Beschäftigte in Arbeitbeschaffungsmaßnahmen und Arbeitslose, die vor Beginn der Selbstständigkeit mindestens noch für 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld I oder ähnliche Leistungen haben. Selbst Arbeitslose, die schon einmal Überbrückungsgeld oder Zuschüsse für eine Ich-AG erhalten haben, können das Geld unter bestimmten Bedingungen bekommen.

Finanztest sagt, mit wie viel stattlicher Förderung Existenzgründer in Zukunft rechnen können, welche Bedingungen sie dafür erfüllen müssen und für wen es sich lohnt, bis zum 31. Juli das alte Überbrückungsgeld zu beantragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 418 Nutzer finden das hilfreich.