Euwax Gold II Schnelltest

Die Börse Stutt­gart gibt mit Euwax Gold II ein neues Wert­papier heraus, das voll­ständig mit Gold unterlegt ist. Anleger können sich auf Wunsch auch jedes Gramm Gold direkt ausliefern lassen. Finanztest hat sich dieses Papier, das der Gruppe der Gold-ETC (Eng­lisch: Exchange Traded Commodities – börsen­gehandelte Rohstoffe) angehört, angesehen.

Angebot – Gold als Wert­papier

Die Stutt­garter Börse bietet mit Euwax Gold II eine Inhaberschuld­verschreibung an, die 1 Gramm Gold eines 100-Gramm-Barrens verbrieft. Der Preis für Euwax Gold orientiert sich am Welt­markt­preis für Gold­barren. Der Gold­preis wird täglich in Dollar für eine Fein­unze, die 31,1035 Gramm Gold entspricht, fest­gesetzt. Der Preis ist somit auch vom Wechselkurs abhängig. Anleger können sich das Gold gramm­genau ausliefern lassen. Diese Option unterscheidet das neue Papier von dem Schwester­angebot Euwax Gold, das ebenfalls von der Börse Stutt­gart heraus­gegeben wird, siehe dazu die Unter­suchung Gold: Mit Wertpapieren unkompliziert in Edelmetall investieren, Finanztest 5/2016,

Vorteil – keine laufenden Kosten

Das Wert­papier hat keine ­laufenden Kosten. Die depotführende Bank stellt dem Anleger nur die börsen­üblichen Kauf- oder Verkauf­kosten in Rechnung. Euwax Gold II ist an der Börse handel­bar. 100-Gramm-Barren oder ein Vielfaches davon werden an jedem Handels­tag kostenfrei ausgeliefert.

Nachteil – Lieferung kleiner Gold­mengen kostet

Will der Kunde weniger als 100 Gramm geliefert haben, zahlt er Form- und Auslieferungs­kosten, zum Beispiel 20 Euro für 10 Gramm Gold. Finanziell lohnt sich das nicht. Form- und Auslieferungs­kosten werden auch fällig, wenn der Liefer­wunsch nicht einem Vielfachen von 100 Gramm entspricht. Geht der Heraus­geber pleite, hat der Anleger aber keinen Liefer­anspruch mehr.

Finanztest-Kommentar

Anleger, die sich für das Wert­papier Euwax Gold II interes­sieren, sollten sich über­legen, ob sie nicht auf das von der Börse Frank­furt angebo­­tene Gold­zertifikat Xetra-Gold setzen. Das Papier ähnelt dem Euwax Gold II. Allerdings sind die Kurs­gewinne von Xetra-Gold nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof im Jahr 2015 entschieden. Ob Kurs­gewinne von Euwax Gold II künftig auch steuerfrei sein werden, müssen Gerichte noch entscheiden. Xetra-Gold-Interes­senten müssen allerdings beachten, dass einige depotführende Banken, zum Beispiel Comdirect, für die Verwahrung der Wert­papiere Kosten berechnen. Die Auslieferung physischen Goldes ist bei Xetra-Gold teuer. Für die Lieferung eines Gold­barrens von 100 Gramm zahlt der Anleger bei Xetra zum Beispiel 269 Euro. Für Xetra-Gold spricht die bessere Handel­barkeit. Die Spanne von Kauf- und Verkaufs­kurs (Spread) ist aktuell bei Xetra-Gold geringer als bei Euwax Gold II.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.