European Energy Consult Holding (EECH) AG Schnelltest

Angebot: Die Hamburger Firma European Energy Consult Holding (EECH) AG gibt eine Anleihe heraus, die sechs Jahre läuft und mit 8,25 Prozent verzinst wird. EECH entwickelt und vertreibt Fonds, die in erneuerbare Energien investieren.

Die Werbung für die Anleihe („Euro Anleihe Solar“) legt den Eindruck nahe, dass das Geld ähnlich wie bei Fonds direkt in Solarprojekten angelegt wird. Laut Verkaufsprospekt soll das Geld allerdings als „working capital“ (Betriebskapital) dienen und zum Ausbau des Vertriebs und der Unternehmensstruktur verwendet werden sowie zur Produktentwicklung.

Vorteil: Der Zinssatz der Anleihe ist mit 8,25 Prozent sehr hoch.

Nachteil: Es handelt sich um eine äußerst riskante Geldanlage. Nach Meinung von ­Finanztest müssen Anleger damit rechnen, dass sie ihr Geld nicht wiedersehen.

In der EECH-Halbjahresbilanz vom 30. Juni 2004 stehen rund 14,1 Millionen Euro Schulden einem Eigenkapital von 211 000 Euro gegenüber.

Inwieweit die Schulden der Firma vom ausgewiesenen Vermögen gedeckt werden, konnten abschließend selbst die Wirtschaftsprüfer nicht beurteilen, weswegen sie für die Bilanz vom 31. Dezember 2003 (Schulden: 7,6 Millionen Euro, Eigenkapital: 68 000 Euro) nur einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilten.

EECH ist eine Tochter der defizitären P & T Technology AG ­(Bilanzverlust zum 31. ­Dezember 2003: rund 57 Millionen Euro).

Fazit: Finger weg von dieser Anleihe!

Wegen der hohen Risiken der Anleihe setzt Finanztest die Firma EECH auf die Warnliste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 271 Nutzer finden das hilfreich.