Europäische Behörde für Lebens­mittel­sicherheit Bisphenol A wird geprüft

26.05.2016

Die Europäische Behörde für Lebens­mittel­sicherheit (Efsa) prüft erneut Risiken von Bisphenol A. Grund sind neue Studien, die Wirkungen des Weichmachers auf das Immun­system von Ungeborenen und Klein­kindern beschreiben. Er wirkt wie ein Hormon. Der Mensch nimmt ihn etwa über Lebens­mittel­packungen auf. Erst 2014 hatte die Efsa einen strengeren Wert für die tolerier­bare tägliche Aufnahme­menge fest­gelegt.

26.05.2016
  • Mehr zum Thema

    Phthalate Was Sie über die Weichmacher wissen sollten

    - Manche Kunststoffe sind ohne Weichmacher spröde und unbrauch­bar. Doch die weit verbreitete Weichmacher-Familie der Phthalate ist gesund­heits­schädlich. Einige dieser...

    Olivenöl im Test Gutes Öl schon für rund 5 Euro pro Liter

    - Gutes Olivenöl kostet nicht die Welt – geschmack­liche High­lights haben aber ihren Preis. Das zeigt der jüngste Olivenöl-Test der Stiftung Warentest. Die Tester prüften...

    Schwarztee 30 Tees im Schad­stoff-Test

    - Die Stiftung Warentest hat 30 Schwarz­tees auf Schad­stoffe getestet, darunter 14 Mischungen aus Asien und Afrika, 12 Earl-Grey-Tees und 4 ostfriesische Mischungen. Zu...