Tipps

Zu Aktien und -fonds allgemein:

  • Ausdauer. Planen Sie Ihre Finanzen so, dass Sie noch Geld in Reserve haben und Ihr Aktien- oder Fondsdepot nicht als Notgroschen herhalten muss.
  • Aktienfonds. Sie investieren das Geld der Anleger in viele verschiedene Aktien. Zur Wahl stehen vor allem Fonds, die in Unternehmen aus bestimmten Ländern, Regionen oder Branchen investieren.
  • Einzelaktien. Mehr Chancen, aber auch mehr Risiken bietet der direkte Kauf von Aktien. Wählen Sie Anteile von Unternehmen, über die Sie gut informiert sind und die Sie für aussichtsreich halten. Um das Risiko etwas zu verringern, sollten Sie zumindest vier oder fünf verschiedene Aktien ins Portefeuille nehmen.
  • Timing. Noch wichtiger als der richtige Einstiegszeitpunkt ist es, beim Ausstieg aus Aktien oder -fonds Spielraum zu haben. Wenn Sie Ihre Aktienanlage im Börsentief verkaufen, sind Verluste möglich.

Zu Länderfonds:

  • Mischung. Legen Sie nie nur einen einzigen Länderfonds ins Depot. Zumindest auf drei verschiedene Länder sollten Sie Ihr Geld verteilen, wenn Sie in Länderfonds investieren wollen. Besser noch: Stecken Sie die Hälfte des Geldes in einen europa- oder weltweit investierenden Fonds.
  • Qualität. Wählen Sie aus den Finanztest-Tabellen zu Länderfonds oder den Fonds im Dauertest einen Fonds mit hoher Bewertung und großer Marktnähe aus.
  • Auswahl. Frankreich, Deutschland, Großbritannien und die Schweiz machen zusammen zwei Drittel des europäischen Aktienmarkts aus. Italien, Spanien, Österreich und die Niederlande sind weniger bedeutend. Beachten Sie das bei der Zusammenstellung Ihres individuellen Fondsdepots. Sie sollten die kleineren Länder nur dann stärker gewichten, wenn Sie spekulieren wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 508 Nutzer finden das hilfreich.