Die Eurokasse New Zealand Ltd. bietet deutschen Sparern ein Online­konto für Tages­geld mit 7 Prozent Zinsen an. Wer das monatlich künd­bare Pension Plan Konto abschließt, bekommt sogar 9 Prozent Zinsen pro Jahr. Zum Vergleich: Banken in der Europäischen Union (EU) zahlen deutschen Kunden für Tages­geld zurzeit höchs­tens 1,5 Prozent Zinsen.

Sicher angelegt ist das Geld bei der Eurokasse nicht. Denn es unterliegt keiner Einlagensicherung.

Die hohen Zinsen will die Eurokasse, die in Auck­land in Neuseeland sitzt, mit Krediten an Unternehmer erwirt­schaften, denen herkömm­liche Banken kein Geld leihen. „Dem Kunden ist bewusst, dass seine Einlagen ausschließ­lich durch das Firmen­vermögen der Eurokasse New Zealand Limited geschützt sind“, heißt es in den Geschäfts­bedingungen. Bei einer Firma, die auch riskante Unter­nehmens­beteiligungen wie Schiffs­fonds anbietet, kann das schnell schief­gehen. Wirt­schaftet sie schlecht, wird das Kapital aufgezehrt.

Die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht unternimmt bisher nichts gegen die Bank­geschäfte der Eurokasse, weil nicht klar sei, ob sie sich speziell an Anleger in Deutsch­land richten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 52 Nutzer finden das hilfreich.