Nach Untersuchungen mehrerer Forschungsinstitute nutzen zahlreiche Unternehmen die Euro-Umstellung für verdeckte Preiserhöhungen. Damit dreiste Preissteigerungen nicht im Verborgenen bleiben, haben die Verbraucherzentralen aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Brandenburg nun ein Euro-Beschwerdeforum eingerichtet: Hier lässt sich nachlesen, welche Unternehmen den Euro dazu nutzen, kräftig an der Preisschraube zu drehen.

Wer beobachtet, dass Händler oder Dienstleister bei der Umrechnung von Mark in Euro schummeln, kann hier seine Beobachtungen anonym per E-Mail mitteilen. Die Verbraucherzentrale setzt sich anschließend mit den betroffenen Unternehmen in Verbindung. Sie bekommen die Gelegenheit zur Stellungnahme. Die ersten Fälle sind am virtuellen Pranger nachzulesen. Auch die Hamburger Verbraucherzentrale hat eine Euro-Sünder-Kartei eingerichtet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.