Wer in dieser Woche Bargeld abhebt, hat möglicher­weise schon einen der neuen 5-Euro-Geld­scheine in den Händen. Die Europäische Zentral­bank bringt die neue Serie ab dem 2. Mai über Geld­automaten und Bank­schalter in den Umlauf. Der Schein hat Sicher­heits­merkmale, die die anderen Scheine nicht haben. test.de erklärt, welche.

Drei neue Sicher­heits­merkmale

Euro-Noten Meldung

Elf Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes kommen neue Geld­scheine auf den Markt. Den Anfang macht ab 2. Mai 2013 die 5-Euro-Bank­note. Farblich und gestalterisch ähneln die neuen Scheine den alten. Neu sind drei der fünf Sicher­heits­merkmale:

1. Europa im Bild. Hält man die Bank­note gegen das Licht, erscheint jetzt auf dem Schein das Porträt der Europa, der Gestalt aus der grie­chischen Mythologie.

2. Silberner Streifen. Beim Kippen des Geld­scheins sieht man im silbernen Streifen ebenfalls die Europa und den Wert des Scheins.

3. Wert­zahl. Die Wert­zahl selbst glänzt zwischen smaragdgrün und blau.

4. Relief aus Linien. Auf der Vorderseite sind Haupt­motiv, Schrift und große Wert­zahl fühl­bar sowie am linken und rechten Rand ein Relief von kurzen Linien.

5. Sicher­heits­faden. Der Sicher­heits­faden erscheint gegen das Licht als dunkler Streifen mit dem €-Symbol und der Wert­zahl.

Weitere neue Noten folgen

Nach dem 5-Euro-Schein werden die anderen Scheine schritt­weise in aufsteigender Reihen­folge einge­führt. Die Stückelung bleibt: 10-, 20-, 50-, 100-, 200- und 500-Euro-Scheine.

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.