Euro NCAP Crashtest Meldung

Der Renault Modus ist der erste Kleinwagen mit einer Fünf-Sterne-Wertung für den Insassenschutz. Euro NCAP stellt neue Crashtest-Ergebnisse vor: Klein- und Kompaktwagen, Familienlimousinen, Oberklasseautos, einen Geländewagen und einen Van. test.de zeigt, welche Autos sicher sind.

Fünf Sterne im Nachtest

Immer mehr Autos erreichen im Crashtest die Bestnote: Fünf Sterne für höchste Sicherheit. Der Renault Modus ist der erste Kleinwagen, dem das gelingt. Seine Karosserie ist sehr stabil gebaut. Mehrstufige Gurtstraffer und Airbags schützen die Insassen beim Frontal- und Seitenaufprall. Die Bestnote von fünf Sternen erhielt der Modus allerdings erst, nachdem Renault nachgebessert hatte. Beim ersten gecrashten Modell gab es noch Probleme mit dem Fahrerairbag. Die scheinen nun behoben.

Acht mal fünf Sterne

Bestnoten für den Insassenschutz erhielten außerdem BMW 1er-Serie, Citroën C4 und Ford Focus (Kompaktwagen), Seat Altea (Van), Citroën C5 (Familienlimousine), Audi A6 (Oberklasse) und der Geländewagen VW Touareg. Insgesamt erreichten sieben von 13 getesteten Modellen die Bestnote. Die Autohersteller haben ihre Fahrzeuge auf die Sicherheitsanforderungen von Euro NCAP optimiert. Nur den Fußgängerschutz nicht. Die Karosserien der Autos gehen immer noch zu grob mit Fußgängern um. Hier muss endlich weiterentwickelt werden.

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Einen ersten Schritt machen Seat und Citroën. Seats Minivan Altea und Citroëns neues Mittelklassemodell C4 erreichen immerhin drei Sterne für guten Fußgängerschutz. Die Frontpartie dieser Autos ist recht nachgiebig gestaltet. Sie fängt Fußgänger beim Aufprall auf und mindert das Verletzungsrisiko. Beide Modelle erreichen auch im Insassenschutz die Bestnote von fünf Sternen. Guter Fußgängerschutz und guter Insassenschutz lassen sich also durchaus vereinen.

Noch viel zu tun

Hier haben die Automobilkonzerne aber viel Nachholbedarf: Die meisten Modelle haben mit Fußgängern kein Erbarmen. Ihre Karosserie ist aerodynamisch oder sportlich ausgelegt, nicht aber auf Unfallschutz für Fußgänger optimiert. Neun von 13 Autos im Test bekommen für ihren Fußgängerschutz nur einen Stern. Ein armseliges Ergebnis.

Euro NCAP

Euro NCAP steht für Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm (European New Car Assessment Programme). Ein Zusammenschluss von Automobilclubs, Verkehrsbehörden und Warentestern aus ganz Europa. Euro NCAP führt regelmäßig Crashtests durch. Nach standardisierten Bedingungen. Die Ergebnisse werden laufend mit den Herstellern diskutiert.

Reichlich Schrott

Die Euro NCAP-Tests sind hart: Bis zu vier Fahrzeuge jedes Modells werden gecrasht. Eines im Frontalaufprall mit 64 Stundenkilometern, eines im Seitenaufprall mit Tempo 50 und eines beim Fußgängerunfall mit 40 Stundenkilometern. Autos mit Kopf-Airbags werden zusätzlich mit einem Pfahl gecrasht. Der simuliert den seitlichen Aufprall auf einen Baum mit 29 Stundenkilometern. Hochgeschwindigkeitskameras und Sensoren in den Dummys registrieren alle wichtigen Details. Unfallexperten werten die Ergebnisse aus und bewerten das Risiko für Fahrer und Fahrgäste.

Aktuelle Ergebnisse:  Crashtest November 2004  (pdf zum Download).

Dieser Artikel ist hilfreich. 512 Nutzer finden das hilfreich.