Euro-Kurs Meldung

Der Euro hat in der jüngsten Zeit deutlich an Wert verloren – aber nur im Vergleich zum US-Dollar. Während die europäische gegenüber der US-Währung auf Jahressicht rund 12 Prozent einbüßte, blieb sie zum britischen Pfund fast unverändert. Und zum japanischen Yen ist der Euro im vergangenen Jahr sogar um ein paar Prozentpunkte gestiegen.

Die vermeintliche Euro-Schwäche entpuppt sich eher als Dollar-Stärke. Die US-Währung ist für Investoren aus aller Welt wieder attraktiver geworden, weil sie in den USA inzwischen deutlich höhere Zinsen für ihr Geld bekommen als zum Beispiel in Europa.

Auch die Anhebung des europäischen Leitzinses am 1. Dezember wird daran kaum etwas ­ändern. Mit 2,25 Prozent liegt der Leitzins in der Euro-Zone immer noch deutlich niedriger als der Leitzins in den Vereinigten Staaten. Der beträgt zurzeit 4 Prozent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 265 Nutzer finden das hilfreich.