Euro-Knöllchen Meldung

Knöllchen aus dem Ausland bleiben vorerst ein Souvenir. Auch weiterhin können Bußgelder nicht in Deutschland eingetrieben werden, obwohl sich die EU-Justizminister im Mai 2003 auf ein Abkommen geeinigt hatten. Die Umsetzung in nationales Recht scheitert am Amtsschimmel: Die Bürokraten ringen um ein einheitliches Formular. Außerdem müssen Gesetze und Verordnungen geändert werden. Justizministerin Brigitte Zypries wollte das bis Ende 2003 erreichen. „Doch es sieht so aus, als werde sich das um Monate verzögern“, meint ADAC-Sprecher Maximilian Maurer. Betroffen sind nur Bußgelder ab 70 Euro. Ausnahme: Österreich kann bereits Strafen in Deutschland eintreiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 76 Nutzer finden das hilfreich.