Euro Meldung

Ärzte fürchten eine Zunahme der Fälle von Nickelallergie. Der Grund sind die 1- und 2-Euro-Münzen, die in einigen Monaten in den Umlauf kommen. Sie enthalten 25 Prozent Nickel. Vor allem durch Modeschmuck ist die Nickelallergie ohnehin bereits die häufigste Kontaktallergie im Lande. Dass die neuen Euro-Münzen wieder einen so hohen Nickelanteil haben würden wie das bisher gängige Silbergeld, sei aus allergologischer Sicht unverständlich, kritisiert Professor Thomas Fuchs, Präsident des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen. Besonders gefährdet sind Personen, die aufgrund ihres Berufs jeden Tag mit Münzen hantieren ­ also in erster Linie Bankpersonal. Das berichtet das Fachblatt des Verbands "Blickpunkt: Allergie". Noch Anfang letzten Jahres hatte der Bundesrat einer europaweit geltenden Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung zu Modeschmuck zugestimmt: Ohrclips, Ringe, Armbänder und andere Gegenstände, die über längere Zeit mit der Haut in Berührung kommen, dürfen nicht mehr als 0,5 Mikrogramm Nickel pro Quadratzentimeter pro Woche abgeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 257 Nutzer finden das hilfreich.