Etikettenschwindel Meldung

Links: Vorher, Rechts: Nachher

Links: Vorher, Rechts: Nachher

Von der Frucht auf der Packung ist kaum etwas im Saft, auf den Chips steht „Ohne Geschmacksverstärker“, obwohl sie geschmacksverstärkenden Hefeextrakt enthalten – das ärgert Verbraucher. Auch unklare Herkunftsangaben regen Konsumenten auf, ebenso Wurst- und Käsenamen, die nicht deutlich machen, von welchem Tier Fleisch oder Milch stammen. Oft fühlen sie sich von Etikett oder Aufmachung getäuscht, etwa wenn diese anderes versprechen, als der Inhalt bietet. Darüber beschweren können sich Verbraucher seit einem Jahr beim Internetportal www.lebensmittelklarheit.de. 240 Produkte, über die mehrere hundert Beschwerden eingingen, landeten seitdem auf der Webseite. Bei aktuell 71 Lebensmitteln haben Anbieter reagiert und Kennzeichnung, Fotos oder Rezeptur geändert. So zeigt Tillmann’s nun deutlich, dass es sich bei Mcennedy American Way nicht um komplette Hamburger, sondern um Fleischscheiben handelt

Tipp: test stellt regelmäßig Mogel- und Müllpackungen vor. Hinweise nehmen wir an unter: test@stiftung-warentest.de, Stichwort Mogelpackung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.