Mit ihrer Anleihe „Green Bond“ richtet sich die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an Anleger, denen ethisch-ökologische Kriterien wichtig sind. Das im Juli 2014 ausgegebene fest­verzins­liche Wert­papier KfW-Green-Bond (Isin XS 108 781 548 3) ist mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro die bisher größte Emission in dem Segment, so die Bank.

Mit den einge­nommenen Erlösen finanziert die Staats­bank KfW-Förderprojekte für erneuer­bare Energien.

Bei einer Lauf­zeit von fünf Jahren wirft der Green Bond 0,09 Prozent Rendite pro Jahr ab und wird damit kaum die Kauf­kosten aufwiegen. Auch ihre Handel­barkeit (Liquidität) an der Börse ist gering. Für die erste Hälfte dieses Jahres hat die KfW eine weitere Neuemission einer grünen Anleihe angekündigt.

Tipp: Anleger, die sich für saubere Zins­angebote interes­sieren, finden im Produktfinder ethisch-ökologische Geldanlage über 100 Spar­angebote, bei denen das Geld nach ethischen, ökologischen und sozialen Kriterien angelegt wird. Wenn Sie sich für Anleihen interes­sieren, sollten Sie den Produktfinder Anleihen im Test frei­schalten. Die wöchentlich aktualisierte Daten­bank enthält die Konditionen von 41 Bundes­wert­papieren, 21 Jumbo-Pfand­briefen, 40 gut benoteten Unter­nehmens­anleihen und vier Staats­papieren mit Inflations­schutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.