Essstörungen sind vergleichs­weise seltene, aber schwere seelische Krankheiten, die auch dem Körper massiv schaden. Nicht jedes Essverhalten, das als merkwürdig gilt, ist eine Essstörung. Doch sie kann sich daraus entwickeln, wenn zum Beispiel nicht mehr mit Genuss gegessen wird, die Beschäftigung mit Figur und Gewicht ständig im Mittel­punkt steht oder eine Diät zum Dauer­zustand wird. Fragen zum Thema beant­wortet die Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am Beratungs­telefon unter der Nummer 02 21/89 20 31. Im Internet hat die BzgA ausführ­liche Informationen zusammen­gestellt und jetzt auch eine spezielle Online­daten­bank einge­richtet. Dort listet sie über 700 Institutionen im Bundes­gebiet auf, die Kinder, Jugend­liche und Erwachsene mit Essstörungen beraten und behandeln. Die Daten­bank enthält auch Selbst­hilfe­angebote. www.bzga-essstoerungen.de und www.hilfe-essstoerungen.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 252 Nutzer finden das hilfreich.