Mädchen, die sich starkem Leistungsdruck aussetzen und nach Perfektionismus streben, sind besonders anfällig für Essstörungen. Wie die Universität Jena feststellte, leidet jede dritte Schülerin im Gymnasiastenalter darunter – zumindest an einer Frühform. Magersucht gilt neben Depressionen als die psychische Erkrankung mit der höchsten Todesrate. Die verbreitetsten Essstörungen, Magersucht und Bulimie (Ess-Brechsucht), lassen sich oft durch psychotherapeutische Behandlung heilen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 68 Nutzer finden das hilfreich.