Essstörungen

Essstörung I: Binge Eating: Mehr­mals pro Woche hastig viel verschlingen

Inhalt
Essstörungen - Hilfe für Betroffene

Die Erkrankung. Betroffene erleben mehr­mals in der Woche Anfälle. Dann essen sie große Mengen fettiger und süßer Nahrungs­mittel in kurzer Zeit. Oft kennen sie keine regulären Mahl­zeiten; sie essen den ganzen Tag über.

Die Warnzeichen. Wer an der Binge-Eating-Störung leidet, isst deutlich größere Mengen als andere Menschen hastig auf. Betroffene horten Lebens­mittel und geben viel Geld für ungesunde Nahrung aus. Leere Lebens­mittel­packungen liegen herum.

Die körperlichen Folgen. Die Betroffenen sind meist überge­wichtig. Durch die Essanfälle nehmen sie schnell zu. Ihr Risiko für Diabetes, Blut­hoch­druck und andere Folgekrankheiten steigt.

Mehr zum Thema

  • Programme zum Abnehmen Besser lang­sam und mäßig abnehmen

    - Unter welchen Bedingungen gelingt es am besten, Gewichts­verluste dauer­haft zu halten? Das treibt viele um. Eine britische Über­sichts­studie liefert neue Erkennt­nisse.

  • Diabetes und Herz­leiden Braunes Fett­gewebe kann Risiko senken

    - Braunes Körperfett­gewebe kann das Risiko senken, an Diabetes oder Herz-Kreis­lauf-Leiden zu erkranken. Das hat eine aktuelle Studie gezeigt.

  • Junge Diabetikerinnen Risiko für Essstörung

    - Mädchen und junge Frauen mit Diabetes Typ 1 leiden zwei- bis dreimal häufiger an Essstörungen als gleich­altrige Gesunde. Gerade Ess-Brech-Sucht, Bulimie, ist laut...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.