Essstörungen

Essstörung I: Binge Eating: Mehr­mals pro Woche hastig viel verschlingen

Inhalt
Essstörungen - Hilfe für Betroffene

Die Erkrankung. Betroffene erleben mehr­mals in der Woche Anfälle. Dann essen sie große Mengen fettiger und süßer Nahrungs­mittel in kurzer Zeit. Oft kennen sie keine regulären Mahl­zeiten; sie essen den ganzen Tag über.

Die Warnzeichen. Wer an der Binge-Eating-Störung leidet, isst deutlich größere Mengen als andere Menschen hastig auf. Betroffene horten Lebens­mittel und geben viel Geld für ungesunde Nahrung aus. Leere Lebens­mittel­packungen liegen herum.

Die körperlichen Folgen. Die Betroffenen sind meist überge­wichtig. Durch die Essanfälle nehmen sie schnell zu. Ihr Risiko für Diabetes, Blut­hoch­druck und andere Folgekrankheiten steigt.

Mehr zum Thema

  • Überge­wicht Dick als Kleinkind, dick als Erwachsener

    - Wer als Kleinkind überge­wichtig ist, wird die über­flüssigen Pfunde oft nicht mehr los. Das kritische Alter liegt zwischen zwei und sechs Jahren, ergab eine Studie von...

  • Adipositas Die Psyche stärken gegen das Überge­wicht

    - Starkes Überge­wicht kann seelische Ursachen haben – und wiederum selbst die Psyche stark belasten. Warum und wie eine Psycho­therapie beim Abnehmen helfen kann.

  • Junge Diabetikerinnen Risiko für Essstörung

    - Mädchen und junge Frauen mit Diabetes Typ 1 leiden zwei- bis dreimal häufiger an Essstörungen als gleich­altrige Gesunde. Gerade Ess-Brech-Sucht, Bulimie, ist laut...