Essstörungen Hilfe für Betroffene

28.05.2013
Inhalt
Essstörungen - Hilfe für Betroffene

Die einen leiden unter unkontrollier­baren Essatta­cken und werden immer dicker. Andere hungern, bis ihre Körper gefähr­lich dünn sind und schlimms­tenfalls sogar der Tod droht. Viele Menschen leiden unter Essstörungen. Betroffen sind nicht mehr nur junge Mädchen, die einem fragwürdigen Schlank­heits­ideal unterliegen. Auch immer mehr Erwachsene, auch Männer und Überge­wichtige gelten als krankhaft essgestört. Sie brauchen Hilfe, müssen medizi­nisch und psycho­logisch behandelt werden. Die Stiftung Warentest erklärt im Special, welche Essstörungen am häufigsten auftreten, wie sie sich bemerk­bar machen, und wo Betroffene und Angehörige Ansprech­partner und Unterstüt­zung finden. Weiterführende Informationen bietet das neu erschienene Buch „Essstörungen – Hilfe bei Anorexie, Bulimie und Binge-Eating“.

Tipp: Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Essstörungen haben drei Expertinnen – im Chat auf test.de am 5. Juni von 13 bis 14 Uhr. Sie können schon jetzt ihre Fragen stellen.

28.05.2013
  • Mehr zum Thema

    Junge Diabetikerinnen Risiko für Essstörung

    - Mädchen und junge Frauen mit Diabetes Typ 1 leiden zwei- bis dreimal häufiger an Essstörungen als gleich­altrige Gesunde. Gerade Ess-Brech-Sucht, Bulimie, ist laut...

    Überge­wicht Dick als Kleinkind, dick als Erwachsener

    - Wer als Kleinkind überge­wichtig ist, wird die über­flüssigen Pfunde oft nicht mehr los. Das kritische Alter liegt zwischen zwei und sechs Jahren, ergab eine Studie von...

    Adipositas Die Psyche stärken gegen das Überge­wicht

    - Starkes Überge­wicht kann seelische Ursachen haben – und wiederum selbst die Psyche stark belasten. Warum und wie eine Psycho­therapie beim Abnehmen helfen kann.