Essstörungen Meldung

Fünf Fragen genügen, um Essstörungen wie Magersucht (Anorexie) oder Ess-Brech-Sucht (Bulimie) erkennen zu können. Wird zweimal mit "Ja" geantwortet, besteht ein Verdacht, der überprüft werden sollte. Je früher Essstörungen erkannt und behandelt werden, desto besser sind die Heilungschancen. Der praktische Fragebogen wurde von britischen Forschern entwickelt:

1. Leiden Sie häufig unter unangenehmem Völlegefühl?

2. Fürchten Sie, die Kontrolle über Ihre Essgewohnheiten verloren zu haben?

3. Haben Sie kürzlich zum Beispiel mehr als sechs Kilo Gewicht innerhalb von drei Monaten verloren?

4. Halten Sie sich selbst für zu dick, obwohl andere sagen, Sie seien zu dünn?

5. Dominiert Nahrung ihr Leben?

Hierzulande gibt es ähnliche Tests, die aber hauptsächlich Fachleuten zur Diagnose dienen, im Aufbau komplizierter und nicht so überschaubar sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 565 Nutzer finden das hilfreich.