Tipps

Anbieter suchen. Erkundigen Sie sich, wer in Ihrer Gegend Mahlzeiten liefert. Auch manche Gasthöfe, Pflegeheime, Krankenhäuser und Metzger bieten „Essen auf Rädern“ an.

Probeessen anfordern. Bitten Sie um ein Probeessen. Vergleichen Sie am besten mehrere Anbieter.

Aktiv fragen. Gibt es kleine Portionen oder Spezialmenüs bei Unverträglichkeiten? Wann wird geliefert? Kostet es am Wochenende extra? Fragen Sie, was Sie interessiert. Fordern Sie Informationsmaterial an.

Wärmebox sichern. Bitten Sie um eine Styroporbox für zuhause. Ohne sie wird das Essen schnell kalt.

Eher nicht nachsalzen. Kosten Sie, ob wirklich noch Salz nötig ist.

Reste wegwerfen. Was Sie nicht aufessen, werfen Sie besser weg. Reste maximal bis zum Abend aufheben. Dann aber sofort kühlen, sonst vermehren sich schnell Keime.

Gesund ernähren. Ab etwa 65 Jahren müssen Sie besonders auf Ihre Ernährung achten. Was Sie wissen müssen, lesen Sie im Artikel „Essen ab 50“ aus test 10/2011.

Bei Unzufriedenheit wechseln. Da Sie meist keinen Vertrag abschließen, ist eine Kündigung nicht nötig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 397 Nutzer finden das hilfreich.